Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Felix Weingartner

String Quartets Vol. 2

Felix Weingartner

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 22.10.10

Klassik Heute
Empfehlung

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 252-2

1 CD • 65min • 2007, 2008

Der Dirigent, Komponist und Autor Felix Weingartner ist eine harte Nuss, an der die Nachwelt wohl noch eine Weile zu knacken haben dürfte. Als Persönlichkeit wie als Künstler gleichermaßen vielgesichtig, lässt er sich in keine der gängigen Schubladen packen. Davon zeugen auch die Werke der vorliegenden CD, der zweiten Folge der Serie, die cpo den Kammermusik-Kompositionen Weingartners widmet. Als Dirigent war Weingartner im gesamten klassischen Repertoire bestens bewandert. Wen mag es da wundern, wenn fleißige Kaffeesatzleser auf der Suche nach Anklängen an andere Komponisten hier durchaus fündig werden können? Viel wichtiger ist, dass Weingartner die musikalische Materie in- und auswendig kannte, was ihn in Verbindung mit einem ungewöhnlichen Einfallsreichtum befähigte, souverän mit allen Parametern umzugehen und dabei ganz individuelle, immer wieder überraschende Lösungen zu finden. So sind etwa die Ecksätze des Es-Dur-Quartetts von 1931 harmonisch wie formal höchst originell gebaut, ohne deshalb irgendwie kopflastig zu wirken. Ebenso vermögen die Mittelsätze, ein im Geiste Schuberts gehaltenes Andante und ein spukhaftes Scherzo mit ländlerischem Trio, unmittelbar anzurühren.

Auch das 1904/5 entstandene kolossale Streichquintett (nach dem Vorbild von Brahms mit zwei Bratschen besetzt) wirkt – so dicht und „sophisticated“ die Schreibweise auch ist – immer lebendig empfunden und organisch. Bei dem über vierzigminütigen Werk, das nach dem Willen des Komponisten in einem Satz zu spielen ist, handelt es sich um eine „kammermusikalische Dichtung“, die (unter Einschluss eines Menuetts mit Csardas-Trio, eines Rezitativs und eines Variationensatzes) die unterschiedlichsten Ausdruckswelten durchmisst, bis sie nach einem mahnenden „Hornruf“ in einem feierlichen Andante zur Ruhe kommt.

Wie die Musiker des 1994 von Mitgliedern des Musikkollegiums Winterthur gegründeten Sarastro Quartetts, hier verstärkt durch die Solo-Bratscherin des Basler Sinfonie Orchesters Petra Vahle, das monumentale Werk bewältigen, verdient ebenso höchste Bewunderung wie die Unbeirrbarkeit, mit der sie sich durch das harmonische Labyrinth des Quartetts hindurcharbeiten. Mit ihrer ebenso leidenschaftlichen wie feinfühligen Wiedergabe leisten sie einen hervorragenden Beitrag, um die zu Unrecht vergessene Musik Weingartners wieder ins Bewusstsein zu rufen.

Sixtus König † [22.10.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Sandström Streichquartett Nr. 5 Es-Dur op. 81 00:24:28
5 F. Weingartner Streichquintett C-Dur op. 40 00:40:18

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sarastro Quartett Ensemble
Petra Vahle Viola
 
777 252-2;0761203725229

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019