Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Felix Weingartner
String Quartets Vol. 2

Felix Weingartner<br />String Quartets Vol. 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 22.10.10

Klassik Heute
Empfehlung

cpo 777 252-2

1 CD • 65min • 2007, 2008

Der Dirigent, Komponist und Autor Felix Weingartner ist eine harte Nuss, an der die Nachwelt wohl noch eine Weile zu knacken haben dürfte. Als Persönlichkeit wie als Künstler gleichermaßen vielgesichtig, lässt er sich in keine der gängigen Schubladen packen. Davon zeugen auch die Werke der vorliegenden CD, der zweiten Folge der Serie, die cpo den Kammermusik-Kompositionen Weingartners widmet. Als Dirigent war Weingartner im gesamten klassischen Repertoire bestens bewandert. Wen mag es da wundern, wenn fleißige Kaffeesatzleser auf der Suche nach Anklängen an andere Komponisten hier durchaus fündig werden können? Viel wichtiger ist, dass Weingartner die musikalische Materie in- und auswendig kannte, was ihn in Verbindung mit einem ungewöhnlichen Einfallsreichtum befähigte, souverän mit allen Parametern umzugehen und dabei ganz individuelle, immer wieder überraschende Lösungen zu finden. So sind etwa die Ecksätze des Es-Dur-Quartetts von 1931 harmonisch wie formal höchst originell gebaut, ohne deshalb irgendwie kopflastig zu wirken. Ebenso vermögen die Mittelsätze, ein im Geiste Schuberts gehaltenes Andante und ein spukhaftes Scherzo mit ländlerischem Trio, unmittelbar anzurühren.

Auch das 1904/5 entstandene kolossale Streichquintett (nach dem Vorbild von Brahms mit zwei Bratschen besetzt) wirkt – so dicht und „sophisticated“ die Schreibweise auch ist – immer lebendig empfunden und organisch. Bei dem über vierzigminütigen Werk, das nach dem Willen des Komponisten in einem Satz zu spielen ist, handelt es sich um eine „kammermusikalische Dichtung“, die (unter Einschluss eines Menuetts mit Csardas-Trio, eines Rezitativs und eines Variationensatzes) die unterschiedlichsten Ausdruckswelten durchmisst, bis sie nach einem mahnenden „Hornruf“ in einem feierlichen Andante zur Ruhe kommt.

Wie die Musiker des 1994 von Mitgliedern des Musikkollegiums Winterthur gegründeten Sarastro Quartetts, hier verstärkt durch die Solo-Bratscherin des Basler Sinfonie Orchesters Petra Vahle, das monumentale Werk bewältigen, verdient ebenso höchste Bewunderung wie die Unbeirrbarkeit, mit der sie sich durch das harmonische Labyrinth des Quartetts hindurcharbeiten. Mit ihrer ebenso leidenschaftlichen wie feinfühligen Wiedergabe leisten sie einen hervorragenden Beitrag, um die zu Unrecht vergessene Musik Weingartners wieder ins Bewusstsein zu rufen.

Sixtus König † [22.10.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Sandström Streichquartett Nr. 5 Es-Dur op. 81 00:24:28
5 F. Weingartner Streichquintett C-Dur op. 40 00:40:18

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sarastro Quartett Ensemble
Petra Vahle Viola
 
777 252-2;0761203725229

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik aus Südamerika

Nonesuch 1 CD 755979601-2
Sony Classical 1 CD SK 60676
cpo 1 CD 999 525-2
4 Seasons 4 Guitars
Christian Schulz<br />Romanza

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
BIS 1 CD 1137
Hyperion 1 CD 67469
Alberto Ginastera
Franz Schubert<br />Piano Works Vol. 12

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc