Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Rare Chamber Music Vol. 1

Rare Chamber Music Vol. 1

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 02.07.10

Klassik Heute
Empfehlung

Ars Produktion ARS 38 067

1 CD/SACD stereo • 68min • 2009

Das von Christine Rox und Klaus Dieter Brandt 2006 gegründete Jansa-Duo (Violine, Cello) begibt sich auf Pfade fernab des ausgetretenen Repertoires für diese beliebte Besetzung. Für eine erste Folge mit seltener Kammermusik haben die beiden Künstler zunächst zwei noch halbwegs bekannte Werke ausgesucht – das Divertimento op. 37,1 von Ernst Toch und das Duo (1925) von Erwin Schulhoff. Die anderen drei Komponisten dürften kaum jemandem etwas sagen – umso dankbarer darf man für Habakuk Trabers instruktiven Booklet-Text sein. Das Duo (1925) des Wiener Komponisten Ernst Bachrich (1892–1942, ermordet im Lager Majdanek) springt einen gleich mit dem ersten Ton an. Es steht Werken der Wiener Schule nahe, ist zugleich auch sinnlich und musikantisch. Die Suite op. 109 (1910) des ungarischen Komponisten Emánuel Moór (1863–1931) und die Duo-Sonate op. 34,2 des Schweizer Reger-Schülers Rudolf Moser (1892–1960) sind spätromantische, gehaltvolle Werke im herben Kontrast zu den Werken von Bachrich und Toch.

Dem Jansa-Duo gelingt das kleine Kunststück, jedem der fünf Werke eine ganz eigene Klangwelt zu verleihen. Beide Partner sind hörbar aufeinander eingespielt und präsentieren diese Musik mit einer Ernsthaftigkeit und Selbstverständlichkeit, als würde man derlei ebenso so oft hören wie Beethovens Quartette. Der Klang ist für meinen Geschmack zwar etwas zu direkt abgenommen, doch von großer Farbe und Fülle: Rox und Brandt klingen stellenweise wie ein ganzes Streichorchester! Vor allem bleibt offenbar auch die individuelle Atmosphäre des Raums (die Immanuelskirche in Wuppertal) erhalten; der Klang wirkt jedenfalls völlig natürlich. Dies ist eine von diesen vorzüglichen, hingebungsvollen Produktionen, die unter Kennern und Liebhabern nach wie vor besonders begehrt sind, mit Werken, die eine große CD-Firma nie und nimmer in Erwägung ziehen würde. Ein Muß für Kammermusikfreunde und alle, die gern ihren musikalischen Horizont erweitern sowie eine echte Bereicherung der CD-Sammlung!

Dr. Benjamin G. Cohrs [02.07.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Bachrich Duo für Violine und Violoncello (Fräulein Else und Valerie Stein gewidmet) 00:10:55
4 E. Toch Divertimento op. 37 Nr. 1 für Violine und Violoncello 00:06:19
7 E. Moór Suite op. 109 für Violine und Violoncello (André Hekking und Georges Enesco gewidmet) 00:15:11
11 R. Moser Duo-Sonate op. 34 Nr. 2 für Violine und Violoncello 00:18:06
15 E. Schulhoff Duo für Violine und Violoncello 00:17:11

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jansa Duo Ensemble
 
ARS 38 067;4260052380673

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Jean Sibelius

Jean Sibelius
BIS 1 CD 1412
Sibelius
Musical Soirée at Ainola<br />Home of Jean Sibelius
Sibelius<br />Luonnotar - Orchestral Songs

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

The Koroliov Series Vol. XVIII
Schumann<br />Charakterstücke I
ECM 1 CD 472 185-2
MD+G 2 CD 613 0791-2
Songs without words
Johannes Brahms

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc