Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven • R. Strauss • R. Wagner

SoloVoce 1 CD 8553169

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 11.11.09

SoloVoce 8553169

1 CD • 70min • 2009

Elisabeth-Maria Wachutka, die in München bei Gesangsgrößen wie Lorenz Fehenberger und Josef Metternich ihre Ausbildung erhielt, ist der Prototyp eines deutschen Zwischenfachsoprans, vom Stimmcharakter eher lyrisch, aber mit beträchtlichen dramatischen Expansionsmöglichkeiten. In Partien wie Elsa, Sieglinde und Chrysothemis kommen ihre Materialqualitäten, aber auch ihr ehrlich-emotionaler Vortrag besonders gut zur Geltung. In ihrem ersten Solo-Recital wagt sie sich aber mit Isolde, Brünnhilde und Elektra ins hochdramatische Fach vor. Mit zweifelhaftem Ergebnis. Denn das mädchenhafte Timbre ihres wunderbar klaren, von Natur eher hellen Soprans passt zu diesen Partien ebenso wenig wie ihr eher gepflegtes Bühnentemperament. Nicht zu reden von der stimmlichen Überforderung, die insbesondere in Brünnhildes Schlussgesang aus der Götterdämmerung überdeutlich ins Ohr fällt. Als Ariadne dagegen ist die Sängerin in ihrem Element, auch wenn man sich in den beiden Monologen noch mehr Textdeutlichkeit gewünscht hätte. Die zeigt sie dagegen, in fast schon altmodischer Manier, in Leonores „Abscheulicher!”

Roberto Paternostro versucht am Dirigentenpult, die Württembergische Philharmonie aus Reutlingen zu einem diskreten Spiel anzuhalten, um die Sängerin nicht zuzudecken. Ob die sehr langsamen Tempi eine Hilfe sind, ist allerdings fraglich. Bei Wagner ist der Orchesterklang recht pauschal, da fällt Paternostro deutlich hinter seinen Kasseler Ring zurück.

Ekkehard Pluta [11.11.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Strauss Allein! Weh, ganz allein (Monolog der Elektra - aus: Elektra) 00:10:15
2 Ein Schönes war (aus: Ariadne auf Naxos) 00:06:31
3 Es gibt ein Reich, wo alles rein ist (Monolog der Ariadne - aus: Ariadne auf Naxos) 00:05:57
4 L.v. Beethoven Abscheulicher! - Komm, Hoffnung, laß den letzten Stern (Rezitativ und Arie der Leonore, 1. Akt - aus: Fidelio op. 072) 00:07:30
5 R. Wagner Vorspiel 1. Akt (aus: Tristan und Isolde) 00:12:43
6 Mild und leise wie er lächelt (3. Aufzug, 3. Szene - aus: Tristan und Isolde) 00:06:39
7 Götterdämmerung (Brünnhilde - 3. Akt, 3. Szene) 00:19:52

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Elisabeth Wachutka Sopran
Württembergische Philharmonie Orchester
Roberto Paternostro Dirigent
 
8553169;4260085531691

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019