Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C.G. Reißiger

Hungaroton 1 CD HCD 32488

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 12.10.09

Hungaroton HCD 32488

1 CD • 68min • 2007

Der 1798, ein Jahr nach Franz Schubert, geborene Kapellmeister und Komponist Carl Gottlieb Reissiger ist als Dirigent der Uraufführung von Wagners Rienzi in die Musikgeschichte eingegangen. Zu literarischen Ehren kam er durch Edgar Allan Poe, der in seiner Erzählung Der Untergang des Hauses Usher Reissigers Klavier-Walzer Webers letzter Gedanke als eines der Lieblingsstücke des Roderick Usher erwähnt – immerhin ein Indiz für die Bekanntheit des Komponisten zu seinen Lebzeiten. Reissinger war Zögling der Leipziger Thomasschule und studierte danach unter anderem wie Beethoven in Wien bei Antonio Salieri. Als Dresdener Hofkapellmeister in der Nachfolge Carl Maria von Webers sowie als Leiter der Liedertafel und Direktor des Konservatoriums prägte er über Jahrzehnte hinweg das Musikleben der Stadt.

Obwohl das Komponieren nur eine von Reissingers vielfältigen Aktivitäten war, hinterließ er ein mehr als zweihundert Werke umfassendes Oeuvre. Es enthält vor allem Vokalmusik – Opern, Messen und Lieder – doch sind auch Orchesterwerke, Klavier- und Kammermusik vertreten, darunter allein nicht weniger als 27 Klaviertrios. Reissiger kam damit einem Bedürfnis der Zeit entgegen, denn das Klaviertrio gehörte neben dem Streichquartett zu den beliebtesten Formen des Musizierens in bürgerlichen Salons. Reissigers Trios zeugen von einem hohen Maß an satztechnischer Fertigkeit und zeichnen sich vor allem durch eine überaus gefällige, manchmal fast volkstümlich liedhafte Melodik aus. Sie sind dank einer flexibel gehandhabten Harmonik reich an romantischen Stimmungswechseln und sprechen den Hörer ganz unmittelbar an, ohne je banal zu wirken. Formal entsprechen sie dem viersätzigen Sonaten-Typ, wobei in op. 64 das stürmisch dahinjagende Presto-Scherzo mit seinem andachtsvollen Trio an die zweite Stelle rückt.

Die Mitglieder des ungarischen Trio Art Nouveau, alle drei Absolventen der traditionsreichen Franz Liszt Musikakademie in Budapest, gehen die dankbaren Aufgaben, die Reissigers Trios den drei Instrumentalisten gleichermaßen bieten, mit hörbarem Enthusiasmus an. Sie verbinden in vorbildlicher Weise Hingabe an die wechselnden Gefühlsmomente mit künstlerischer Seriosität und machen damit überzeugend deutlich, dass Reissigers Musik auch heute sehr wohl eine Bereicherung des Repertoires darstellen kann. Die deutsche Übersetzung des informativen Booklet-Textes ist eine Quelle der Heiterkeit ...

Sixtus König † [12.10.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C.G. Reißiger Klaviertrio Nr. 7 E-Dur op. 85 00:35:26
5 Klaviertrio Nr. 15 G-Dur op. 164 00:32:19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Trio Art Nouveau Ensemble
 
HCD 32488;5991813248824

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie