Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach

flute concertos

J.S. Bach

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 28.01.09

Glossa GCD 921204

1 CD • 56min • 2007

Flötenkonzerte von Johann Sebastian Bach? Der Bach-Kenner wird sich verwundert die Augen reiben. Lassen wir das de facto konzertante Fünfte Brandenburgische (Doppel-) Konzert und die h-Moll-Suite beiseite, ist uns doch von Bach kein einziges Soloflötenkonzert überliefert.

Der italienische Musikwissenschaftler und ausgewiesene Bach-Spezialist Francesco Zimei hat den Versuch unternommen, aus verstreuten Sätzen Bachs ein Flötenkonzert zu rekonstruieren. Was zunächst hochspekulativ anmutet, entpuppt sich im klingenden Resultat als absolut überzeugend. Die sorgfältige kompositorische Faktur und dramaturgische Stimmigkeit von Zimeis Konzeption sprechen für sich und schenken dem Repertoire damit ein „neues" Bachsches Flötenkonzert. Es würde zu weit führen, Zimeis Vorgehensweise an dieser Stelle weiter zu erläutern, zumal er seine Ansätze sehr klar und ausführlich in einem umfangreichen Kommentar im CD-Beiheft darlegt.

Die Musiker haben sich entschlossen, das neue h-Moll-Konzert mit den oben erwähnten konzertanten Flötenwerken Bachs zu ergänzen. Dem Vergleich mit diesen „authentischen" Werken hält das „neue" Konzert durchaus stand. Weiterhin ist besonders erwähnenswert, dass nicht die Endfassung des Fünften Brandenburgischen Konzertes, sondern eine frühe Fassung, das D-Dur Tripelkonzert BWV 1050a, eingespielt wurde.

Marcello Gattis Traversospiel steht auf höchstem Niveau und das Ensemble Aurora unter Leitung von Enrico Gatti steht dem in nichts nach. Großartiges, differenziertes Musizieren!

Selbst einem so viel gespielten (und eingespielten) Werk wie der h-Moll-Suite gewinnen die Musiker neue Facetten ab: Dem Rondeau etwa verleihen sie durch leicht inégales Spiel eine gleichsam galante Eleganz. Die solistische Besetzung des Ensembles resultiert in einer selten gehörten kammermusikalischen Transparenz und klanglichen Delikatesse.

Heinz Braun [28.01.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Flötenkonzert h-Moll (Rekonstruktion: Francesco Zimei nach BWV 209/1, BWV 173a/2, BWV 207/3) 00:14:18
4 Konzert D-Dur BWV 1050a für Cembalo (Frühfassung des Brandenburgischen Konzerts Nr. 5) 00:17:54
7 Ouverture h-Moll BWV 1067 00:23:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ensemble Aurora Ensemble
Marcello Gatti Traversflöte
 
GCD 921204;8424562212046

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Hyperion 1 CD 67469
Hyperion 1 CD CDA67077
Hyperion 1 CD CDA67433
Berlin Classics 1 CD 0017602
Ondine 1 CD ODE 1192-2
Noriko Ogawa plays Erik Satie

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc