Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Einojuhani Rautavaara Complete Works for Male Choir

Ondine ODE 1125-2D

2 CD • 1h 39min • 2007

09.02.2009

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Einojuhani Rautavaara, dem Jubilar des vergangenen Jahres 2008, widmet nun das finnische Label Ondine eine Doppel-CD mit der Einspielung sämtlicher Werke für Männerchor. Zwei renommierte finnische Gesangsformationen bestreiten das umfangreiche Programm: Zum einen der traditionsreiche Männerchor YL (der seinerzeit schon bei der Uraufführung von Sibelius’ Kullervo mitwirkte), zum anderen das zehnköpfige Talla Vokalensemble.

In seiner Musik für Männerchor beweist Rautavaara ein bestechendes Gespür für die spezifische Klanglichkeit und die Möglichkeiten des Ensembles. Die eingespielten Werke umspannen den Zeitraum eines halben Jahrhunderts (von 1953 bis 2006) – dementsprechend vielfältig ist die Stilistik der Kompositionen: manches orientiert sich noch deutlich am finnischen Volkslied, manches gibt sich ungeniert tonal, anderes wiederum fast expressionistisch. Rautavaara lässt sich nur schwer in ein gängiges Raster zwängen. Insgesamt bewegt sich seine Tonsprache in vergleichsweise traditionellem Rahmen, dennoch weitet er die Register des Männerchors bis ins hohe Falsettregister aus und überschreitet damit bewusst die gängigen Grenzen.

Seine Textvorlagen vereinen neben der Bibel und dem finnischen Nationalepos, der Kalevala, eine prominente Riege internationaler Dichter – von T.S. Eliot, Rilke und Rimbaud über Whitman und Goethe bis hin zu Emily Dickinson. In den meisten Fällen setzt Rautavaara in seinen Vertonungen auf die lautliche und metrische Spezifik der Originalsprachen. Somit ist auf den beiden CDs ein polyglotter Mix aus nicht weniger als sechs Sprachen zu hören.

So klug der Komponist auch (meist) mit diesen Sprachen umzugehen weißt – hier kommen wir zu einem Schwachpunkt der Interpretation. Zumindest dem deutschen Muttersprachler wird ein wirklich störender Akzent in den Rilke- und Goethe-Vertonungen nicht verborgen bleiben. Ein intensives Aussprachetraining der Sänger hätte hier sicher ein besseres Resultat zeitigen können.

Ein gleichsam „enzyklopädisches“ Unternehmen wie eine Gesamtaufnahme impliziert oft auch ein unterschiedliches kompositorisches Niveau der Werke, zumindest aber verschiedene Ansätze – Gelungenes und weniger Gelungenes. So auch hier. Manches wirkt wenig inspiriert, anderes lediglich routiniert. In den besten Momenten jedoch schreibt Rautavaara großartige, eindringliche Musik mit nur wenigen Mitteln: das intime, von aparter Harmonik getragene Ave Maria aus dem Jahr 1957 etwa oder die schöne, leise Melancholie in Lehdet lehtiä. Ein origineller Höhepunkt ist vielleicht die Serenade auf das Bier, der Schlusssatz aus den 1978 entstandenen Vier Serenaden. Selten gibt sich Rautavaara so extrovertiert und humorvoll wie hier. In diesem spritzigen Satz erzeugt er durch den Einsatz von Body-Percussion und Pfeifen ein surreales Klangbild.

Vom etwas aufdringlichen, engen Vibrato des Tenorsolisten Tuomas Katajala in einigen Nummern abgesehen ist die Leistung der Sänger makellos. Perfekter Klang, perfekte Intonation. Das Beiheft umfasst alle Gesangstexte sowie ausführliche Erläuterungen zu den einzelnen Werken. Für Freunde skandinavischer Chormusik ist diese liebevolle Edition sicher zu empfehlen!

Heinz Braun [09.02.2009]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Einojuhani Rautavaara
1Laulaja 00:02:30
2Syksy virran suussa 00:02:49
3Two Preludes of T.S. Eliot 00:02:52
5Psalm Nr. 23 (aus: Kaksi psalmia) 00:02:41
6Psalm Nr. 130 (aus: Kaksi psalmia) 00:02:34
7Ave Maria 00:03:24
8Joulun virsi (Christmas Hymn) 00:01:32
9Elämän kirja 00:27:23
CD/SACD 2
1Ikävyys 00:04:01
2Olven kunnia 00:01:30
3Oravan laulu 00:03:33
4Sydämeni laulu 00:03:33
5Legenda 00:03:06
6Lehdet lehtiä 00:04:30
7Serenade für meine Frau 00:01:38
8La mort des pauvres 00:02:06
9Serenadien serenadi 00:01:26
10Serenadi oluelle 00:02:16
11Hammarskjöld-fragment 00:05:51
12Isontalon Antti ja Rannanjärvi 00:03:48
13Hallin Janne 00:01:51
14Kettu ja sairas kukkko 00:01:53
15Lävitse kimmeltävän yön 00:02:21
16Kaukana on minum maani 00:03:07
17Troikka kiitää 00:01:46
18Kuu kelmeä vain virtaan kuvastuu 00:02:20

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

09.02.2009
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

09.02.2009
»zur Besprechung«

The Welte-Mignon-Mystery Vol. XI, Vladimir Horowitz today playing all his 1926 interpretations / Tacet
"The Welte-Mignon-Mystery Vol. XI, Vladimir Horowitz today playing all his 1926 interpretations / Tacet"

Das könnte Sie auch interessieren

16.02.2017
»zur Besprechung«

Sibelius • Kortekangas, Kullervo • Migrations / BIS
"Sibelius • Kortekangas, Kullervo • Migrations / BIS"

02.12.2013
»zur Besprechung«

Sibelius Masonic Ritual Music / BIS
"Sibelius Masonic Ritual Music / BIS"

30.10.2013
»zur Besprechung«

Rautavaara, Missa A Cappella • Sacred Choral Works / Ondine
"Rautavaara, Missa A Cappella • Sacred Choral Works / Ondine"

19.12.2011
»zur Besprechung«

 / Ondine
" / Ondine"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige