Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Antonio Vivaldi

Complete Recorder Concertos

Antonio Vivaldi

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.10.08

cpo 777 304-2

1 CD • 67min • 2007

Antonio Vivaldis Blockflötenkonzerte zählen mit ihren hohen Ansprüchen an Musikalität und Virtuosität nach wie vor zu den Meilen- und Prüfsteinen des Repertoires. Kaum ein Blockflötist von Rang und Namen hat es verabsäumt, sich mit diesen Werken auseinanderzusetzen. Michael Schneider, Professor für Blockflöte und Alte Musik an der Frankfurter Musikhochschule, legt nach genau zwanzig Jahren nun eine zweite Aufnahme der Vivaldi-Konzerte vor. Um es vorwegzunehmen – obwohl Schneider inzwischen fast mehr als vielgefragter Dirigent denn als Blockflötensolist agiert, spielt er noch immer in der höchsten Liga. In den vergangenen Jahren gab es etliche neue Erkenntnisse zu Vivaldis Konzerten für Flautino, unter amderem die, dass das bekannte Concerto RV 443 aller Wahrscheinlichkeit nach nicht für eine Sopranino-, sondern für eine Sopranflöte gedacht war. Schneiders Argumentation für diese G-Dur-Fassung erscheint wohl begründet. In diesem berühmtesten Blockflötenkonzert Vivaldis überzeugt Michael Schneider durch absolut stimmige Tempi; vielfältig artikuliert und technisch blitzsauber der erste Satz, relativ schlicht und nicht überladen der zweite. Im Finalsatz des Konzerts wartet Schneider mit einigen extravaganten Lösungen auf. Auf gleichem Niveau gelingen ihm die besonders anspruchsvollen Concerti in c-Moll und a-Moll. Im langsamen Satz des letzterem überraschen einige wunderbare freie Vogel-Assoziationen. Weniger überzeugend, fast etwas routiniert, fand ich das spieltechnisch vergleichsweise einfache a-Moll-Konzert RV 108. Hier wirkt das Tempo des ersten Satzes deutlich überspannt, ohne Groove, eher Presto als Allegro. Abschließend ein schönes Encore, die herrliche Duosonate für Blockflöte, Fagott und Continuo RV 86. Die Cappella Academica Frankfurt begleitet in den Konzerten mit Verve und Transparenz. Schneiders eigene Begleittexte im Beiheft sind konzis, aber inhaltsreich, die Reproduktion der Fotos im Booklet leider durchweg unterbelichtet. Michael Schneiders neue Vivaldi-Einspielung hinterlässt trotz kleiner Einschränkungen einen starken Eindruck. An ihr werden sich weitere Aufnahmen messen lassen müssen.

Heinz Braun [01.10.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Vivaldi Concerto C-Dur RV 443 für Blockflöte, Streicher und Basso continuo 00:10:22
4 Flötenkonzert Nr. 11 c-Moll RV 441 für Blockflöte, Streicher und Basso continuo 00:10:51
7 Concerto a-Moll RV 445 für Blockflöte, Streicher und Basso continuo 00:10:02
10 Concerto F-Dur RV 442 für Blockflöte, Streicher und Basso continuo 00:07:21
13 Concerto C-Dur RV 444 für Blockflöte, Tiefe Streicher und Basso continuo 00:09:33
16 Concerto da camera a-Moll RV 108 für Blockflöte, 2 Violinen und Basso continuo 00:07:23
19 Sonata a due a-Moll RV 86 für Blockflöte, Fagott und Basso continuo 00:10:32

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Michael Schneider Blockflöte, Leitung
Cappella Academica Frankfurt Ensemble
 
777 304-2;0761203730421

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc