Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

La Pellegrina Intermedii 1589

Werke von Marenzio, Malvezzi, Caccini, Peri, Archilei, Cavalieri, Bardi

L'armonia delle sfere, La gara fra Muse e Piridi, Il combattimento pitico d'Apollo, La Regione de' demoni, Il canto d'Arione, La discesa d'Apollo e Bacco col Ritmo e l'Armonia

La Pellegrina<br />Intermedii 1589

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 27.03.08

Paradizo PA0004

1 CD • 69min • 2007

Zunächst waren sie als unterhaltsame musikalische Zwischenspiele für Bühnenstücke am prächtigen Florentinischen Hof der Medici gedacht, entwickelten sich aber bald zu „Hauptstücken“ des Theaterspektakels: die „Intermedien“. Großzügig huldigende Bewunderung der Hoheiten, Genuß an Musik und Bühnengeschehen wie auch Vielfalt an stets wechselnden Situationen und Figuren sollten die einzelnen Szenen aufweisen; bei den Hochzeitsfeierlichkeiten von Großherzog Ferdinand I. mit Prinzessin Christine von Lothringen erlebte im Jahr 1589 die Gattung wohl ihren Höhepunkt. Die besten Komponisten, die besten Sängerinnen und Sänger des Hofs versammelten sich, um vor verschwenderisch-abenteuerlichen Kulissen ihre Kunst darzubieten, und die Musik von Cristofano Malvezzi, Luca Marenzio, Giulio Caccini, Giovanni de‘ Bardi, Jacopo Peri, Emilio de‘ Cavalieri u.a. bot eine faszinierende Mischung zwischen mehrstimmiger Madrigalkunst, durchkomponierten Ensemble-Szenen und hochvirtuosen, expressiven Solostücken wie auch eine ganz deutliche Vorahnung, wie nur wenige Jahre später die ersten Opern entstehen würden...

Gerade diese stilistische Vielfalt kommt in der Aufnahme von Skip Sempé bestens zur Geltung. Sowohl für die reich verzierten Monodien und fein ausbalancierten Instrumentalstücke als auch für die kompakteren Ensemble-Szenen findet er eine optimale Klangmischung, die lediglich in den Chorszenen etwas üppig wirkt. Bei so einer ausdrucksstarken Darstellung der (mal recht erhabenen, mal etwas naiven) Bühnensituationen voller griechischer Götter und Halbgötter kann man selbst ohne optische Eindrücke durchaus nachempfinden, wie die damaligen Herrschaften zum Genuß eines „Gesamtkunstwerkes“ kamen.

Dr. Éva Pintér [27.03.2008]

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Monika Mauch Sopran
Dorothée Leclair Sopran
Pascal Bertin Altus
Stephan Van Dyck Tenor
Jean-François Novelli Tenor
Collegium Vocale Gent Chor
Antoni Fajardo Bass
Capriccio Stravagante Orchester
Skip Sempé Dirigent
 
PA0004;5425019972042

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc