Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johannes Brahms Violin Sonatas - moderntimes_1800

Johannes Brahms<br />Violin Sonatas - moderntimes_1800

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.02.08

Challenge Classics CC72194

1 CD • 60min • 2006

„moderntimes_1800“ nennt sich ein in Österreich beheimatetes Kammerorchester, das sich einerseits der historisierenden Aufführungspraxis verschrieben hat, sich andererseits aber auch der Musik des 20.Jahrhunderts widmet. In der vorliegenden Aufnahme sind allerdings nur zwei Musiker zu hören, der Geiger Ilia Korol aus Kiew und die Pianistin Natalia Grigorieva aus Moskau – beide Gründungsmitglieder von „moderntimes_1800“ –, die sich mit Darmsaiten und einem Streicher-Flügel von 1870, der dem von Brahms benutzten Instrument ähnelt, an die drei Brahms-Sonaten machen. Das lässt aufhorchen.

Selten ist die heikle Mischung aus Streichinstrument und Klavier so vorzüglich gelungen wie in dieser Einspielung – was allerdings nicht allein dem Instrumentarium, sondern auch dem sorgfältig abgetönten Spiel der Pianistin und dem differenzierten Vibratoeinsatz des Geigers zuzuschreiben ist. Beide lassen den Sonaten den kammermusikalischen, ja fast hausmusikalischen Charakter, setzen nicht auf überrumpelnde Kontraste sondern auf organischen Fluss. Mag dabei die eine oder andere Ausdrucksnuance etwas unterbelichtet bleiben, fügt es sich doch sinnvoll in ein Konzept, das Brahms nicht als ausufernden Romantiker, sondern als selbstbeherrschten Klassizisten versteht.

Nur an ganz wenigen Stellen erscheint der Violinton etwas blass und spröde, nur hier und da wünscht man sich in den langsamen Sätzen (wie etwa dem Adagio von op.78) ein wenig mehr Tragfähigkeit und Kantabilität des Klavierklangs. Ansonsten fesselt die feine Phrasierung und die stimmige Balance zwischen den Instrumenten, die die ungleichen Partner zu einer wirklichen Einheit werden lässt. Die umfangreiche Diskographie der Brahms-Sonaten erfährt mit dieser auch aufnahmetechnisch gelungenen Neueinspielung eine interessante, bisher vernachlässigte Aspekte beleuchtende Ergänzung.

Das Booklet ist informativ und liebevoll gestaltet, nur sollte man nicht auf die Angabe der Spieldauern verzichten.

Sixtus König † [01.02.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Sonate Nr. 1 G-Dur op. 78 für Violine und Klavier (Regenlied-Sonate)
4 Sonate Nr. 2 A-Dur op. 100 für Violine und Klavier
7 Sonate Nr. 3 d-Moll op. 108 für Violine und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ilia Korol Violine
Natalia Grigorieva Klavier
 
CC72194;0608917219425

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc