Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Wolfgang Rihm

Wolfgang Rihm

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 08.12.08

SWRmusic 93.227

1 CD • 65min • 2007

Hänssler Classic legt hier in einer weiteren Folge der Rihm-Edition insbesondere die ersten beiden Sinfonien von Wolfgang Rihm vor, ergänzt um drei bedeutende weitere Werke. Die beiden Sinfonien von 1969 bzw. 1975 wurden erfreulicherweise neu eingespielt: Es handelt sich um einen Live-Mitschnitt aus Sindelfingen vom November 2007, vom RSO Stuttgart zupackend musiziert und von Johannes Stockhammer feurig dirigiert. Als drittes Hauptwerk gibt es Vers une symphonie fleuve III (1992/5), ebenfalls in einem fulminanten Konzertmitschnitt vom Oktober 1995 unter Leitung von Gianluigi Gelmetti. Es fragt sich allerdings, welchen Sinn es macht, diesen dritten Teil aus dem mehrsätzig angelegten (und meines Wissens noch nicht abgeschlossenen) Zyklus gleichen Titels auszukoppeln; eine Gesamteinspielung zumindest der bisher verfügbaren Teile wäre sicherlich angemessener. Auch die Dramaturgie der CD ist etwas ungeschickt, denn die drei gewichtigen Orchesterstücke degradieren die beiden kürzeren Chorwerke – Nachtwach für Soli, Chor, vier Posaunen und Holzblock (1988) sowie Raumauge für Chor und Schlagzeug (1994) – zu Nebenschauplätzen. All dies stellt durchaus die Frage, nach welchen Gesichtspunkten diese Rihm Edition überhaupt angelegt ist; aus den bisherigen Aufnahmen läßt sich kein rechtes Konzept erkennen. Der im Booklet angesprochene Hinweis auf das "einander zu widersprechen Scheinende" bei Rihm wirkt auf mich doch eher wie eine etwas platte Entschuldigung – zumal das Booklet keine Angaben macht, wer für die Auswahl und Präsentation der Werke in der Edition nun eigentlich verantwortlich ist. Auch der vorangestellte Text zur Edition ist inhaltlich nicht sonderlich hilfreich. Die hier vorgelegten Interpretationen sind durchweg sehr spannend musiziert, die kompositorische Qualität ist gleichwohl unterschiedlich: Rihm ist mit bisher über vierhundert Werken ein ausgesprochener Vielschreiber, und das hört man manchen routinierten Passagen und Spannungs-Leerläufen in allen fünf Stücken durchaus an. Die Tonqualität hat durchweg hohes Rundfunk-Niveau; besonders durchhörbar, farbig und räumlich klingt Nachtwach (Tr. 5), das für sich genommen eine 10 verdient hätte.

Dr. Benjamin G. Cohrs [08.12.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W. Rihm Sinfonie Nr. 1 op. 3 (1969) 00:10:16
3 Sinfonie Nr. 2 (1975) 00:14:17
5 Nachtwach für 8 Solisten, gem. Chor, 4 Posaunen und Woodblock (1987/1988) 00:10:10
6 Vers une symphonie fleuve III für Orchester (1992/1995) 00:22:57
7 Raumauge für Chor und Schlagzeug (1994) 00:05:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Vokalensemble Stuttgart Chor
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
Jonathan Stockhammer Dirigent
Marcus Creed Dirigent
Gianluigi Gelmetti Dirigent
Rupert Huber Dirigent
 
93.227;4010276020592

Bezug über Direktlink

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc