Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M. Cazzati • S. Rossi • J. Wilbye

Accent 1 CD 96119

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 2

Klangqualität:
Klangqualität: 2

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 2

Besprechung: 01.04.98

Accent 96119

1 CD • 56min • 1996

Was für das Werk vieler Komponisten der Monteverdi-Zeit gilt, trifft auch auf das kompositorische Schaffen von Salomone Rossi (ca. 1570-ca. 1630) zu: daß nämlich eine gründliche wissenschaftliche und interpretatorische Aufarbeitung in höchstem Maße willkommen wäre. Dies gilt vor allem für Rossi, der in seinem Schaffen nicht nur das manieristische Madrigal der Spätrenaissance, den continuobegleiteten Sologesang sowie instrumentale Gattungen pflegte, sondern darüber hinaus eine interessante Symbiose zwischen der abendländisch-christlichen und der jüdischen Musiktradition entwickelte. Das Programm des Ensembles Daedalus zeichnet zwar ein facettenreiches Porträt von Rossi (jedoch ohne Erklärung dafür, aus welchem Grund die Instrumentalfassung des Madrigals Draw on, sweet Night von John Wilbye sowie zwei Instrumentalsätze von Maurizio Cazzati Eingang in das CD-Programm gefunden haben) – doch die Interpretation ist wahrhaftig kein Plädoyer für Rossis Kunst. Vor allem klingen die Singstimmen (besonders die oberen Partien) befremdend ausdruckslos: ausgerechnet solche inspirierten Stücke wie etwa Rimanti in pace (Tr. 6) und Tu parti, ahi lasso (Tr. 9) entbehren jeglicher Expressivität.

Dr. Éva Pintér [01.04.1998]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Rossi Madrigale und Instrumentalsätze
2 J. Wilbye Draw on sweet night
3 M. Cazzati Alemana und Giga
 
96119;0000000096119

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc