Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Domenico Scarlatti Duende - Harpsichord Sonatas

Domenico Scarlatti<br />Duende - Harpsichord Sonatas

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 10.10.07

Paradizo PA 9003

1 CD • 63min • 2006

Wohl zur Ehre des vor 250 Jahren verstorbenen Domenico Scarlatti wählte der Cembalist Skip Sempé für seine CD siebzehn Sonaten aus, die allesamt seine Lieblingsstücke sein sollen. Der Titel der Aufnahme, das spanische Wort „Duende“ (eigentlich ein Begriff für Gespenst oder Irrwisch, aber auch für das „gewisse Etwas“) wird hier im Sinne von Federico García Lorca als ein beinahe unerklärlich-mystisches Phänomen verwendet – es ist eine Art Inspiration bzw. Faszination, die ein Kunstwerk auf den Interpreten ausüben und vom Interpreten wiederum auf den Zuhörer übertragen kann.

Dieses undefinierbare, mit Worten kaum zu beschreibende Gefühl der Begeisterung vermag Skip Sempé durchaus zu vermitteln: er schwelgt geradezu in den tänzerischen Rhythmen, den zahlreichen Allusionen folkloristischer Elemente aus der spanischen Musik wie auch in jenen Effekten, die in diesen Cembalosonaten eine breite Klangfarbenpalette anderer Instrumente (Flöten, Jagdhörner, Dudelsack usw.) erahnen lassen. Es bleibt allerdings fraglich, ob und wann so eine Begeisterung ihre Grenzen überschreitet und dann beinahe aufdringlich wird. Gewiß gibt es einige poetische Momente, z.B. in der Sonate f-moll K 481 (tr. 6); Skip Sempés Wiedergabe ist jedoch meist von einer Art Virtuosität geprägt, die oft fast berserkerhaft-überschäumende Züge annimmt, am deutlichsten in der Sonate D-Dur K 492, wo die Tastatur quasi leergefegt wird. Das musikgeschichtlich-philologisch indiskutable Hinzufügen eines zweiten Cembalos als „Klangbereicherung“ trägt zum manchmal übertrieben „vollmundigen“ Gesamteindruck eher nachteilig bei.

Der Aufnahme ist eine CD („Pandora’s Box“) beigefügt, die eine Auswahl aus den Aufnahmen von Skip Sempé, anderen Solisten sowie dem Ensemble „Capriccio Stravagante“ enthält.

Dr. Éva Pintér [10.10.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Scarlatti Sonate E-Dur K 206 00:04:32
2 Sonate D-Dur K 443 L 418 P 376 00:04:27
3 Sonate f-Moll K 462 L 438 – Andante 00:05:55
4 Sonate F-Dur K 256 00:04:41
5 Sonate F-Dur K 6 00:02:09
6 Sonate f-Moll K 481 L 187 – Andante e cantabile 00:05:57
7 Sonate C-Dur K 423 – Presto 00:03:58
8 Klaviersonate C-Dur K 513 L 53 (Pastorale) 00:03:07
9 Klaviersonate C-Dur K 502 L 3 00:03:47
10 Klaviersonate h-Moll K 87 00:02:59
11 Klaviersonate Es-Dur K 193 L 142 00:02:59
12 Sonate g-Moll K 8 00:02:52
13 Sonate Es-Dur K 253 00:02:34
14 Klaviersonate D-Dur K 490 L 206 00:03:59
15 Sonate d-Moll K 517 00:01:21
16 Sonate D-Dur K 492 00:03:42
17 Sonate K 32 – Aria 00:02:11

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Skip Sempé Cembalo
Olivier Fortin Cembalo
 
PA 9003;5425019979010

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc