Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Wilhelm Middelschulte Organ Works Vol. 4 Bach - Goldberg-Variationen

Wilhelm Middelschulte<br />Organ Works Vol. 4<br />Bach - Goldberg-Variationen

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 08.06.07

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 215-2

2 CD • 1h 41min • 2005

Das kompositorische Werk Wilhelm Middelschultes (1863–1943), dessen Kompositionen für Orgel derzeit von Jürgen Sonnentheil in einer höchst lobenswerten Reihe bei cpo vorgelegt werden, ist auf das Engste mit der Musik Johann Sebastian Bachs verknüpft. Die bislang erschienenen Teile der Gesamteinspielung brachten einige echte Entdeckungen wie zum Beispiel Middelschultes geradezu kuriose Bearbeitung der Bach’schen Toccata und Fuge d-Moll für Orgel und Klavier, aber nicht zuletzt auch eben viel an genuiner Musik Middelschultes. Die vorliegende neue Folge 4 stellt Middelschultes hochinteressante, so originelle wie behutsame Bearbeitung der Goldberg-Variationen für Orgel vor; behutsam ist sie, weil sie – im Gegensatz zu dem Arrangement des Middelschulte-Freunds Busoni – die Faktur weitestgehend unangetastet läßt, originell, weil Middelschulte die Möglichkeiten der modernen Konzertorgel, die er selber herausragend spielte, voll ausschöpft.

Zwar hielt sich Middelschulte in puncto Dynamik zurück, wie der erneut exzellente Beiheft-Text Hans-Dieter Meyers ausführt; am Raffinement der Registrierungen hat er jedoch nicht gespart, und so holt das Arrangement ein geradezu sinfonisches Spektrum an Dynamik und Farbgebungen heraus. Damit kann die Bearbeitung des so virtuosen Organisten wie versierten Komponisten Middelschulte auch einem Vergleich mit den besten Versionen für Klavierinstrumente standhalten. Zwar stellt sich, besonders im Vergleich mit Glenn Goulds unvergleichlich dynamischer später Einspielung auf dem Konzertflügel, auf’s Ganze gehört, ein wenig der Eindruck der Statik ein; viele Variationen wirken doch sehr gesetzt, bedächtig, die kontrapunktisch gestalteten Stimmen werden eher ruhig vorgeführt statt in ein lebendiges, reaktives Spiel zueinander versetzt. Doch was dem Kircheninstrument gegenüber dem Kammerinstrument an Flexibilität verlorengeht, wird durch die räumliche Auffächerung der Polyphonie mehr als wettgemacht; die Gerald Woehl-Orgel von St. Petrus Canisius, Friedrichshafen, ist zudem von der Aufnahmetechnik sehr transparent und nicht zu direkt abgebildet worden.

Für die Kompetenz des Middelschulte-Herausgebers und Interpreten Jürgen Sonnentheil spricht zudem, daß dieser – entgegen Busonis Empfehlung übrigens – die Wiederholungen ausspielt, innerhalb dieser jedoch die hochinteressanten Zusätze und Änderungen berücksichtigt, die Middelschulte in sein Handexemplar eingetragen hatte, und damit zu einer ungeahnten Modifikation der Musik beiträgt. Dies ist eine CD, die der modernen Bach-Rezeption eine wirklich schillernde Facette hinzufügt und die zugleich künstlerisch begeisternd gelungen ist.

Dr. Michael B. Weiß [08.06.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
0 J.S. Bach Goldberg-Variationen

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jürgen Sonnentheil Orgel
 
777 215-2;0761203721528

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019