Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

R. Schumann

Audite 1 CD 95.582

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 08.03.07

Audite 95.582

1 CD • 62min • 1954, 1955

Schumanns Lieder haben den Bariton Dietrich Fischer-Dieskau ein Sängerleben lang und darüber hinaus begleitet. In gewisser Weise kann er sogar die Position eines Pioniers beanspruchen, denn er hat sich nicht nur auf die populären Zyklen wie die Dichterliebe konzentriert, sondern auch das weniger leicht Zugängliche in maßstäblichen Interpretationen ans Licht gebracht. Etwa die Kerner-Lieder op. 35, die er als erster Sänger überhaupt komplett eingespielt hat.

Dabei kann die hier vorliegende WDR-Produktion mit Hertha Klust von 1954 als die eigentliche Premiere gelten, die erste Studio-Aufnahme mit Günther Weißenborn entstand erst drei Jahre später. Die etwas sperrige Lyrik Kerners und Schumanns spröde Vertonungen, die ihre Schönheiten erst bei mehrmaligem Hören offenbaren, stellen für Fischer-Dieskaus gestalterisches Temperament eine ideale Herausforderung dar. Er war mit 29 Jahren bereits ein völlig ausgereifter Künstler und stimmlich auf der Höhe seiner Möglichkeiten, so dass ihm die komponierten Extreme in der Dynamik, aber auch im Stimmumfang nicht die geringste Mühe bereiteten. Ein Meister der Anverwandlung, konnte er schon damals seinem sehr hellen, beinahe tenoralen Bariton dort, wo es gefordert ist, mühelos dunkle, gar bassige Farben abgewinnen.

Bei den Eichendorff-Liedern op. 39, die ein Jahr darauf im Kölner Studio entstanden (und bei dieser Gelegenheit erstmals auf CD veröffentlicht werden), konnte sich Fischer-Dieskau auf eine anderthalb Jahre zuvor mit Gerald Moore erarbeitete kommerzielle Aufnahme stützen. Hier liegt nun die große Kunst in der Reduktion, vor allem in den erfüllten Augenblicken im piano. Die viel strapazierte Mondnacht ist in ihrer Verhaltenheit und gleichzeitigen Leuchtkraft exemplarisch gelungen.

Fischer-Dieskau hat beide Liederzyklen in späteren Jahren anders gestaltet, gelegentlich differenzierter in den sprachlichen Details, ohne jedoch im Ganzen diese frühen Aufnahmen zu übertreffen. Was die Begleiter und die Tonqualität angeht, so muß man gegenüber der gleichzeitigen Eigenkonkurrenz auf Schallplatten kleinere Abstriche machen. Hertha Klust und Günther Weißenborn assistieren dem Sänger grundsolide, ohne ihn wie Gerald Moore auch zu fordern, auch entwickeln sie weniger Gefühl für Schumanns Poesie als der Engländer.

Ekkehard Pluta [08.03.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Schumann 12 Lieder nach Gedichten von J. Kerner op. 35
2 Liederkreis op. 39 (nach Gedichten von Joseph von Eichendorff)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dietrich Fischer-Dieskau Bariton
Hertha Klust Klavier
Günther Weißenborn Klavier
 
95.582;4022143955821

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Ludwig van Beethoven<br />The Piano Sonatas Vol. 2
Leonid Polovinkin
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Dance Passion
Geza Anda

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc