Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Scriabin

disques montaigne 1 CD 782015

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 05.03.07

disques montaigne 782015

1 CD • 56min • 1992

Als Nummer 7 der „Nikita Magaloff Edition“ erscheint hier eine Rundfunkstudio-Aufnahme sämtlicher Etüden Scriabins. Die Serie op. 42 wurde bereits in einer – in manchen Passagen recht bedrängt wirkenden (op. 42,5!) – Live-Aufnahme aus dem Jahr 1988 vom Montreux-Vevey Festival publiziert. Magaloffs pianistisches Agieren vier Jahre später lässt sich nur auszugsweise als befriedigender, allenfalls in technisch und phraseologisch glückhaften Momenten als an- und aufregend kommentieren. Es mangelt an Feinschliff, an klanglicher Überraschung, an Überredungswillen. Die virtuoseren Episoden werden irgendwie, eher nervös als zielstrebig über die Runden gebracht, wie etwa die chromatische Akkordstudie op. 8,10, die mir in ihrer gleitenden Superbrillanz unvergesslich in Erinnerung bleiben wird, als ich sie einmal mit Ivo Pogorelich im Konzertsaal erlebt habe. Die schon erwähnte Etüde op. 42,5 ist in der Studio-Version etwas klarer, übersichtlicher und in den Bässen gegen Ende auch durchschlagskräftiger gelungen als auf dem schweizerischen Podium 1988. Irritierend hart, wie bayerisch-ländlich empfindet Magaloff die Etüde op. 8,5 in ihren Rahmenabschnitten – eine mir fremde Haltung, die auch deshalb überrascht, weil Magaloff ja nachweislich seit früher Jugend ein besonders nahes Verhältnis zum Schaffen Scriabins hatte.

Die höhere Bewertung für den Gesamteindruck rührt daher, dass die Begleitmaterialen eine Fülle von sachlichen und persönlichen Informationen enthalten, zudem die Titelei mit allen, wirklich allen werkspezifischen Daten geradezu vorbildlich gelungen ist.

Vergleichs-aufnahmen: Ponti (Vox), Ogdon (EMI); op. 8: Kuschnerova (Ars musici 1259-2).

Peter Cossé † [05.03.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Scriabin Etüde cis-Moll op. 2 Nr. 1
2 Douze Études op. 8
3 Huit Études op. 42
4 Trois Études op. 65

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Nikita Magaloff Klavier
 
782015;3383007820152

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019