Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

György Ligeti
Complete Piano Music

Fredrik Ullén

György Ligeti<br />Complete Piano Music

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 05.10.06

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1683/84

2 CD • 2h 10min • 1996

Der größte Teil der hier komplett versammelten Klaviermusik von György Ligeti (1923-2006) ist bereits vor zehn bzw. acht Jahren erschienen, und einige 2004 eingespielte Ergänzungen wurden jetzt, nach dem Tode Ligetis, mit jenen schon vorhandenen Aufnahmen zu einer Gedenk-Edition zusammengefaßt. Neu sind die ganz frühen Vier Klavierstücke des 18jährigen Komponisten sowie eine György Kurtág gewidmete Etude, die ursprünglich als No. 11 vorgesehen war, dann aber zurückgehalten wurde: ein merkwürdig kontroverses Stück, welches sich überhaupt keine technische Aufgabe stellt, sondern für Ligetis Verhältnisse erstaunlich expressiv und subjektiv anmutet.

Fredrik Ullén, der die vierhändigen und zweiklavierigen Werke im Playbackverfahren einspielte, gefällt wie schon früher durch äußerst bewegliche, leichte Fingerarbeit und durch einen überlegenen Klangsinn. Dieser läßt die poetischen Intentionen Ligetis wenigstens hörbar werden, nachdem Ulléns eigener Booklettext die vielen fremdsprachigen Titel, die ja einen ästhetischen Sinn haben, weder übersetzt noch erläutert, obwohl es von Ligeti genügend Aussagen dazu gibt, etwa zu jenem pseudo-ungarisch/pseudo-balinesischen Titel Galamb Borong oder zur vorletzten Etüde À bout de souffle, die sich, wie der Komponist grinsend erzählte, auf eine Bettszene des französischen Films gleichen Titels von 1959 bezieht.

Dr. Hartmut Lück [05.10.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Ligeti Études pour piano (Premier livre, 1985)
2 Études pour piano (Deuxìeme livre, 1988/1993)
3 Études pour piano (Troisième livre, 1995/2001)
4 L' arrache-coeur (1994)
5 Four Early Piano Pieces (Basso ostinato, 1941)
6 Induló (Marsch) für Klavier zu vier Händen (1942) – Allegro
7 Polifón Etüd für Klavier zu vier Händen (Polyphonic Etude, 1943)
8 Allegro für Klavier zu vier Händen (1943)
9 Capriccio Nr. 1 (Allegretto capriccioso, 1947)
10 Capriccio Nr. 2 (Allegro robusto, 1947)
11 Invention (1947) – Risoluto
12 Sonatina für Klavier zu vier Händen (1950)
13 Három Lakodalmi Tánc für Klavier zu vier Händen (Three Wedding Dances, 1950)
14 Musica ricercata
15 Chromatische Phantasie (1956)
16 Trois Bagatelles für Klavier (1961)
17 Drei Stücke für 2 Klaviere (1976)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Fredrik Ullén Klavier
 
1683/84;7318591683841

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik aus Südamerika

Nonesuch 1 CD 755979601-2
Sony Classical 1 CD SK 60676
cpo 1 CD 999 525-2
4 Seasons 4 Guitars
Christian Schulz<br />Romanza

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Valentin Silvestrov<br />Piano Works
Evgenia Rubinova
Georg Weidinger
Noriko Ogawa plays Erik Satie
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972
Angela Cholakian Piano

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc