Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

R. Schumann

Zig Zag Territoires 1 CD ZZT 060602

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 08.09.06

Klassik Heute
Empfehlung

Zig Zag Territoires ZZT 060602

1 CD • 57min • 2005

Der internationale Streichquartett-Wettbewerb von Bordeaux – ehemals in Evian beheimatet – zählt zu den renommiertesten seiner Art und hat schon manchem heute berühmten Quartett zum Durchbruch verholfen. Mit Unterstützung der Bank Société Generale werden darüber hinaus die Preisträger in einer CD-Reihe präsentiert, deren fünfte Folge dem vor elf Jahren gegründeten und zumindest in Frankreich längst zu den arrivierten Formationen zählenden Quatuor Renoir gewidmet ist. Die vier jungen Musiker nehmen sich des ersten und dritten Quartetts aus Robert Schumanns op. 41 an, und man kann nur bedauern, dass nicht die kompletteTrias eingespielt wurde - mit solcher Sensibilität wird hier echtes Zusammenspiel verwirklicht, mit solcher Natürlichkeit erschließt sich Schumanns poetische Ausdruckswelt.

Hélène Collerette und Florent Brannens (Violine), Fanny Coupé (Viola) und Emmanuel Gaugué (Violoncello) vermitteln die Hochstimmung, die den Komponisten während seiner ganz der Kammermusik verschriebenen Schaffensperiode im Jahr 1842 beflügelte, durch spontanes, flexibles Spiel und transparenten, aufgehellten Klang. Gesanglichkeit ist oberstes Gebot, nicht nur in den beseelt ausgeformten langsamen Sätzen, in denen der Geist Beethovens zu spüren ist. Die an Mendelssohn, den Widmungsträger des Zyklus, gemahnenden zweiten Sätze (Scherzo presto bzw. Assai agitato) und die spritzigen Finalsätze besitzen beschwingt federnden Charakter. Immer erscheint beim Quatuor Renoir der Klang wunderbar austariert, auch im forte nie gewaltsam, immer erscheinen die Stimmen sinnvoll aufeinander bezogen, im Dialog feinsinnig korrespondierend. Das Ideal des gemeinsamen Atmens, der Verschmelzung der Individualitäten – hier wird es in schönster Weise verwirklicht. Eine Aufnahme, die das Glück, das Clara Schumann nach der Aufführung der Quartette an ihrem Geburtstag empfand, unschwer nachvollziehbar macht.

Sixtus König † [08.09.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Schumann Streichquartett Nr. 1 a-Moll op. 41 Nr. 1
2 Streichquartett Nr. 3 A-Dur op. 41 Nr. 3

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Quatuor Renoir Ensemble
 
ZZT 060602;3760009291171

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019