Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Ferruccio Busoni Transcriptions For Piano After J. S. Bach

Ferruccio Busoni<br />Transcriptions For Piano After J. S. Bach

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 03.08.06

Tudor 7139

1 CD • 60min • 2005

Ernsthafter, solider kann man sich den verschiedenen Busoni-Transkriptionen Bachscher Choräle. Orgeltoccaten und der Chaconne kaum zuwenden, als es Takt für Takt und Satz für Satz der aus Pisa stammende, 31jährige italienische Pianist Maurizio Baglini hier auf einer rundherum verantwortungsvoll gefertigten und redigierten Tudor-CD gewährleistet. Baglini „verliest“ die Werke mit allen wichtigen Fingerzeigen, was Form und Aufbau, was Für und Gegen kontrapunktischer Kunstfertigkeit anbelangt. Was Baglini – der u.a. Lazar Berman, Alexander Lonquich und Maurizio Pollini als Lehrmeister meldet –, was Baglini also nicht gegeben ist, das ist, ein unverwechselbares Klima zu verbreiten, eine Atmosphäre, die den Hörer auch einmal wirklich in den Bann eigenwilligen, meinetwegen auch rauschhaften Klavierspiels zu ziehen in der Lage ist. Vielleicht wagt dieser Musiker auf dem Konzertpodium eine größere Portion an Augenblicksdifferenzierung, lässt er sich von den melodischen und organologischen Wundern etwa des Wachet auf-Chorals (BWV 645) stärker zu sprechend-singender Verfeinerung inspirieren als hier unter dem „Druck“ der Studio-Mikrophonie und des pianistischen Reinheitsgebotes. So verfolgt man unter diesen Umständen die berühmte Chaconne mit Respekt, vermisst aber in den treibenden Passagen jene Begeisterung der klavieristisch-musikalischen Mitteilung, wie sie – je unterschiedlich gewichtet – für die Einspielungen etwa Benedetti Michelangelis, Weissenbergs oder auch Rubinsteins charakteristisch ist. Und auch Claudius Tanskis Einspielung der d-Moll-Toccata (MDG) lässt mehr Entschlossenheit erkennen, zielstrebiger gleichsam von Ort zu Ort des Stückes das jeweils Unabwendbare herauszuarbeiten. Baglini fehlt es an letzter Intensität des Vortrags, an jener Willensbekundung, die den Hörer gefangen hält, ohne dass er sich geknebelt fühlen würde.

Peter Cossé † [03.08.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Toccata C-Dur BWV 564 (Bearb. für Klavier)
2 Toccata und Fuge d-Moll BWV 565 (Bearb. für Klavier)
3 Nun komm, der Heiden Heiland BWV 659 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier)
4 In dir ist Freude BWV 615 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier)
5 Ich ruf zu Dir, Herr Jesu Christ BWV 639 (Choralvorspiel; Bearb. für Klavier)
6 Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 645 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier)
7 Chaconne (aus der Partita Nr. 2 d-Moll für Violine solo BWV 1004)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Maurizio Baglini Klavier
 
7139;7619911071394

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc