Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Donizetti

Naxos 1 CD 8.557780

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 12.06.06

Naxos 8.557780

1 CD • 67min • 1997

„Früher habe ich so etwas erledigt, während der Reis am Kochen war” – so beschrieb Gaetano Donizetti die beiläufige Leichtigkeit, mit der ihm seine Canzonetten von der Hand gingen. Mag man der Bemerkung auch eine gewisse Geringschätzung für dieses Vokalgenre entnehmen, so sprechen die Lieder selbst eine durchaus andere Sprache. Sie sind nämlich in der melodischen Erfindung und der technisch-formalen Qualität durchaus mit den musikalischen Einfällen von Donizettis besten Opern vergleichbar. Zwar folgen diese Liriche da camera im Aufbau überwiegend den traditionellen recht einfachen Mustern der damaligen vokalen Kammermusik; doch variiert und erweitert Donizetti diese gängigen Schemata durch subtile, phantasievolle Einfälle, ja er schafft sogar gänzlich neue Formen. So finden sich in dieser Anthologie einfache, rondoartige Lieder (Giuro d’amore) neben solchen, die aufwendig wie eine Opernarie konzipiert sind (La ninna-nanna); schlichte Couplets (La sultana) folgen auf balladeske Gesänge mit wechselnden Erzählhaltungen (Il pescator), lyrische Kantilenen (Il sospiro) wechseln mit humorvollen Dialektliedern (Amor marinaro), poetische Klagen (L’amor funesto) mit eleganten Vortragsstücken (Le crépuscule). Der walisische Tenor Dennis O’Neill, der bereits Anthologien mit Verdi- und Bellini-Canzonen vorgelegt hat, erweist sich auch hier als stilvoller, variantenreicher und idiomatisch kompetenter Gestalter, wenn auch die Stimme des knapp Fünfzigjährigen nicht immer den Ausdrucksabsichten zu folgen vermag. Zumal unter forte-Druck entwickelt die Stimme beträchtliches Tremolo; die – seltenen – hohen Töne erreicht der Sänger nur durch heftiges Forcieren und um den Preis gestauter, strähniger Klänge. Das dezente Spiel der Pianistin Ingrid Surgenor wirkt durch die akustische Benachteiligung gegenüber dem Tenor noch unauffälliger.

Walter Fritz [12.06.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Donizetti Amore e morte
2 Ah, rammenta, o bella Irene
3 Una lagrima
4 La mère et l'enfant
5 Amor marinaro
6 È morta
7 Su l'onda tremola
8 L' amor funesto
9 Giuro d'amore
10 Il sospiro
11 La ninna-nanna
12 Le crépuscule
13 La lontananza
14 L' amor mio
15 La sultana
16 Il pescatore

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dennis O'Neill Tenor
Ingrid Surgenor Klavier
 
8.557780;0747313278022

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc