Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Weingartner

cpo 1 CD/SACD stereo/surround 777 100-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 12.05.06

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 100-2

1 CD/SACD stereo/surround • 76min • 2005

Gottlob hat die Firma cpo den Einführungstext für diese Novität in die bewährten Hände von Eckhardt van den Hoogen gelegt, denn ein solches Monstrum von Werk wie Felix Weingartners dritte Sinfonie sollte man nur mit kenntnisreichem Kommentar veröffentlichen. Nicht zuletzt dank des Leben und Werk heiter und anschaulich zusammendenkenden Textes wage ich, anders als van den Hoogen, nicht erst “nach mindestens zehn Anhörungen”, sondern schon nach zweimaligem Hören der CD ihm darin begeistert zuzustimmen, daß die Sinfonie “die Attribute ,bedeutend’ und ,groß’ uneingeschränkt verdient hat” und die Produktion dementsprechend zu empfehlen.

Vor dem einstündigen Sinfonie-Brocken fand noch die leichter aufzufassende, ironische Lustspielouvertüre als Apéritif Platz, denn die epochale, 1910 uraufgeführte Dritte ist für ein sehr großes Orchester von Richard Strauss’schen Dimensionen gesetzt und strotzt, abgesehen von allen musikalischen und architektonischen Kühnheiten, nur so vor spieltechnischen Schwierigkeiten und heiklen Stellen. Es darf nicht unerwähnt bleiben, daß das Basler Sinfonieorchester – ungeachtet aller Entdeckerfreude und der großen Leistung, einen solchen so gut wie nie gespielten Koloss überhaupt anzugehen – doch mitunter an seine Grenzen stößt, insbesondere was die Homogenität exponierter, hoher Passagen und die Koordination der Intonation angeht. Man mag daher den Orchestern empfehlen, diese Sinfonie erst mindestens zehn Mal im Konzert aufzuführen, bevor es an eine Produktion geht. Freilich zeigt dies umgekehrt, was für ein weit unterschätzter Komponist Weingartner war. Schon deshalb gehört diese im Entstehen begriffene Gesamteinspielung in jede ambitionierte CD-Sammlung, auch wenn mein Interpretations-Eindruck von dieser Sinfonie nicht so uneingeschränkt positiv ist wie im Falle der fantastischen Aufnahme der zweiten Sinfonie (cpo 777 099 2).

Dr. Benjamin G. Cohrs [12.05.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Weingartner Lustige Ouvertüre op. 53
2 Sinfonie Nr. 3 op. 49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sinfonieorchester Basel Orchester
Marko Letonja Dirigent
 
777 100-2;0761203710027

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc