Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Mendelssohn Bartholdy

Challenge Classics 1 CD/SACD stereo/surround SACC72097

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 18.04.06

Klassik Heute
Empfehlung

Challenge Classics SACC72097

1 CD/SACD stereo/surround • 57min • 2002

Vom ersten Ton an nimmt diese Einspielung des Altenberg-Trios für sich ein: Der geheimnisvoll raunende Beginn des berühmten d-Moll-Trios, der trotz aller Suggestionskraft nie an Konturenschärfe verliert, sondern sich mit Macht zum dramatischen Feuer steigert und bei aller Virtuosität doch immer an Schuberts Gattungsbeiträge erinnert. Oder die liedhafte Schlichtheit des Andante, von den österreichischen Musikern mit unendlicher Zartheit zum instrumentalen Gesang verdichtet – all das lässt den Hörer von Beginn an unwillkürlich an die Stuhlkante rücken, denn mit Routine hat diese Produktion zu keinem Zeitpunkt zu tun. Es sind natürlich auch dankbare Stücke, denn sie geben nicht nur dem Pianisten Claus-Christian Schuster viel Raum zur Entfaltung (Scherzo op. 49), sondern zeigen auch Violine (Amiram Ganz) und Cello (Martin Hornstein) als in jeder Hinsicht voll emanzipierte Akteure.

Die SACD kommt dem mit ihrem sehr körperhaftem und dichten Klangbild auch in der technischen Reproduktion entgegen. Im Finale des d-Moll-Trios, nicht umsonst mit dem Hinweis appassionato versehen, finden klangliche Feinvaleurs und dramatischer Furor des Altenberg Trios zur eindrucksvollen Symbiose. Das sind Qualitäten, die auch dem c-Moll-Trio in jedem Ton eigen sind, dessen Gesamtfaktur sich nicht wesentlich vom Opus 49 unterscheidet. Auch hier findet das Wiener Trio die richtige Balance aus Furor und Cantabile, angereichert durch fliederhafte Zauberdünste à la Sommernachtstraum, wie sie das Scherzo imaginiert.

Norbert Rüdell [18.04.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Mendelssohn Bartholdy Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49
2 Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Altenberg Trio Wien Klaviertrio
 
SACC72097;0608917209723

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

The Koroliov Series Vol. XVIII
Pianorchestra
Tudor 1 CD 7157
Alberto Ginastera
Charles Koechlin
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc