Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

The Deepest Desire

The Deepest Desire

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 09.03.06

Eloquentia E 0504

1 CD • 62min • 2005

In ihrem ersten Solo-Recital, das ausschließlich dem amerikanischen Lied gewidmet ist, gibt die amerikanische Mezzosopranistin Joyce Di Donato, in unseren Breitengraden vor allem als Rossini-Sängerin bekannt geworden, eine eindrucksvolle Probe reifer Künstlerschaft. Ob bei Bernstein, Copland oder Jake Heggie (Jg. 1961) – Di Donato beschränkt sich nicht aufs Singen und Gestalten, sie drückt den Liedern einen persönlichen Stempel auf. In den religiös-esoterischen Gesängen auf Texte der Nonne Helen Préjean, die dem Album den Titel geben, kommt noch ein bekenntnishaftes Moment hinzu.

Leonard Bernstein zeigt sich auch in seinem Liedschaffen als ein musikalischer Tausendsassa, der in allen Stilrichtungen zuhause ist. Hier ist er mit zwei Rilke-Vertonungen vertreten und drei Titeln aus dem Songfest, darunter die an de Falla gemahnende Hommage an Julia Burgos. Als „Zugabe” präsentiert di Donato am Ende noch die Piccola Serenata, eine aparte Vokalise.

In den Vertonungen von zwölf Gedichten Emily Dickinsons (1830-1886) schafft Aron Copland einen musikalischen Mikrokosmos. Jedes Lied ist einem anderen Kollegen aus der amerikanischen Musikszene gewidmet, jedes hat einen eigenen stilistischen Duktus. Und Di Donato schöpft die interpretatorischen Möglichkeiten von lyrischer Verhaltenheit bis zum dramatischen Aufschrei voll aus.

Daß sich die Sängerin fast durchweg im Grenzgebiet ihres eigentlichen Stimmfaches bewegt – die meisten Lieder verlangen in Klangfarbe und Tessitura einen Sopran – ist in diesem Fall, da keine stimmlich-technischen Grenzen erkennbar werden, dem Ausdruck eher förderlich. David Zobel zeigt sich als brillianter Klavierbegleiter, Frances Shelly zaubert in The Deepest Desire aus ihrer Flöte inbrünstig-beschwörende Klänge.

Ekkehard Pluta [09.03.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L. Bernstein Extinguish my eyes
2 When my soul touches yours
3 Music I heard with you
4 What lips my lips have kissed
5 A Julia de Burgos
6 A. Copland Twelve Poems of Emily Dickinson
7 J. Heggie The Deepest Desire – Four Dramatic Songs of Praise

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Joyce DiDonato Mezzosopran
Frances Shelly Flöte
David Zobel Klavier
 
E 0504;3760107400048

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc