Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Arnecke Jörn: Das Fest im Meer (Musiktheater in drei Abschnitten)

NCA 2 CD/SACD 60155

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 23.02.06

NCA 60155

2 CD/SACD • 1h 46min • 2003

Jörn Arnecke, 1973 in Hameln geboren und in Hamburg lebend, hat sich mittlerweile mit mehreren Musiktheaterwerken als hoffnungsvoller Komponist in diesem Genre profiliert. Seine hier eingespielte Kammeroper Das Fest im Meer basiert auf dem Roman To the Wedding von John Berger, den Francis Hüsers als Libretto einrichtete. Auffällig ist die äußerst delikate Instrumentation, die stimmungsvolle und technisch interessante und ausgereifte musikalische Gestaltung der einzelnen Szenen; einnehmend auch die geschickte Dosierung von Gesang und Sprechtexten, die natürlich wirkt, ohne konventionell zu sein, und die der Oper das gibt, was diese braucht, ohne aber artifizielle Stimmakrobatik in den Vordergrund zu schieben. Da es sich um ein fast intimes Kammerspiel mit nur wenigen Personen handelt, erfreut den Hörer die Textverständlichkeit wie auch die Charakterisierung der einzelnen Personen. Das Stück kommt angesichts der Anlage verschiedener Handlungsmotive doch zielgerichtet voran, ist weder zu lang noch zu kurz.

Die Einschränkung der Gesamtbewertung betrifft eigentlich im Wesentlichen die Vorlage, für die aber letzten Endes auch der Komponist, da er sie nun einmal ausgewählt hat, geradestehen muß: Hier findet sich ein merkwürdig disparates Geflecht von thematischen Andeutungen zwischen Prager Frühling 1968, Emigrantenschicksal in Frankreich, Familientradition in Italien, Liebesgeschichte zwischen den Völkern und schließlich eine in diesem Zusammenhang etwas unmotiviert wirkende Problemschürzung durch eine AIDS-Erkrankung. Jedes dieser Themen hätte eine eigene Geschichte verdient; die lose Verquickung aller bleibt beliebig und ein wenig oberflächlich. Dennoch ist diese Produktion geeignet, den Komponisten bekannt zu machen und kennenzulernen, nicht zuletzt durch die dankenswert opulente Präsentation mit Librettotext und Kommentaren.

Dr. Hartmut Lück [23.02.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Arnecke Das Fest im Meer (Musiktheater in drei Abschnitten)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Maite Beaumont Ninon - Mezzosopran
Renate Spingler Zdena, Ninons Mutter - Mezzosopran
Thomas Möwes Jean, Ninons Vater - Bariton
Moritz Gogg Gino - Bariton
Dieter Weller Federico, Ginos Vater - Baß
Jürgen Sacher Tomas, ein Reisender - Tenor
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Orchester
Cornelius Meister Dirigent
 
60155;4019272601552

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Anton Eberl<br />Piano Works
Liszt • Saint-Saëns • Ravel
Prelude & Fugue<br />Bernd Glemser plays Bach and Shostakovich
Hyperion 1 CD 67469
MD+G 2 CD 613 0791-2
Max Reger

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc