Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

P. Tschaikowsky

Warner Classics 1 CD 2564 62061-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 11.11.05

Warner Classics 2564 62061-2

1 CD • 63min • 2005

Cello pur bietet der russische Cellist Kniazev auf dieser CD, die neben bekanntem Repertoire wie den Variationen und dem Andante auch diverse Liedbearbeitungen für sein Instrument vereint. Kniazev, der im übrigen auch über ein Orgel-Diplom (!) verfügt, scheint technisch kaum Grenzen zu kennen. Die Variationen durchschreitet er jedenfalls mit einer Kraft, einem saftig-vollen Ton und einer dynamischen Vielfalt, wie man ihr auch auf Tonträger nicht allzu häufig begegnet. Störend wirken sich indes einige schmachtende Ritartandi aus, die Kniazev vor allem bei den (wenig überzeugenden) Liedbearbeitungen großzügig auskostet und bei dem ihm das Moskauer Kammerorchester bereitwillig folgt.

Indes: In diesem Falle macht wirklich der Ton die Musik und musikalisch beseelter im Sinne einer extrovertierten Innenschau voller Extreme wird man die Rokoko-Variationen kaum hören. Bei Kniazev geraten sie zu einem regelrechten Bekenntnis: Das mag diskutabel sein – ein spannender Ansatz ist es allemal.

Norbert Rüdell [11.11.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Tschaikowsky Variationen A-Dur op. 33 für Violoncello und Orchester (Rokoko-Variationen, 1877)
2 Nocturne cis-Moll op. 19 Nr. 4
3 Andante cantabile op. posth. für Violoncello und Streicher (nach dem Streichquartett Nr. 1)
4 Lieder

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Alexander Kniazev Violoncello
Moscow Chamber Orchestra Orchester
Constantine Orbelian Dirigent
 
2564 62061-2;0825646206124

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Saint-Saëns
"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy

Interpreten heute

  • Michi Gaigg
  • Orfeo Barockorchester

Neue CD-Veröffentlichungen

Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826
ARD Music Competition 2016 Award Winner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

SWRmusic

Maurice Ravel
Dmitri Shostakovich
Les Vendredis
Florian Uhlig - Klavierkonzerte Vol. 2

→ Infos und Highlights

Thema Salonmusik

Am Samowar
Emmerich Smola
Josef Strauß
Franz Lehár
Märsche
Heinrich Wilhelm Ernst

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

57051

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc