Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F.A. Hoffmeister

Tudor 1 CD/SACD 7124

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 23.09.05

Tudor 7124

1 CD/SACD • 74min • 2003

Abgesehen von Franz Anton Hoffmeisters Mißerfolgen als Musikverleger wird er in dem Jahrbuch der Tonkunst von Wien und Prag für das Jahr 1796 als ebenbürtig berühmter Zeitgenosse von Haydn, Mozart und Beethoven neben den in den Folgegenerationen als „Kleinmeister“ eingestuften Salieri, Vanhal, den Brüdern Anton und Paul Wranitzky, Krommer oder Gyrowetz hervorgehoben. Von Krommer weiß man gar, daß er zu Lebzeiten Beethovens in Wien eine weitaus größere Popularität genoß als sein überragender Konkurrent. Doch tempora mutantur, und so gilt für Hoffmeisters klingenden Nachlaß die Regel, daß speziell im Kunstbetrieb viele Dinge mit dem historischen Abstand nicht immer zugunsten der Urheber gesehen werden. Kommt es dann nach einem scheinbaren Verschollensein zu einer Wiederentdeckung, dann kann sich allerdings doch mancher Notenfund zu einem unverhofften CD-Schatz entwickeln.

Hier nun sind es fünf Ständchenmusiken des Wiener „Kleinmeisters" Hoffmeister“ (1754-1812) aus einer Serie von ursprünglich sechs Quintetten für die aparte Misch- und Gelegenheitsbesetzung mit Geige (im Wechsel mit einem Horn), Oboe, Bratschenduo und Fagott.

Hochkarätige Kammervirtuosen, hervorgegangen aus dem Zürcher Tonhallen-Orchester, widmen sich diesen genüßlich leicht und locker konzipierten Serenaden- und Promenadenklängen mit aller gebotenen Meisterschaft und akribischer Ernsthaftigkeit. Nicht immer bleibt dabei den Stücken, die der Komponist als „Notturni“ für die damals modischen, abendlichen Lustbarkeiten an lauschigen Plätzen und in idyllischen Parkanlagen geschrieben haben mochte, deren naiver Charme erhalten. Es sei denn, sie erleben in der Gegenwart des 21. Jahrhunderts als urbane „Dorfmusikantenquintette“ in den Fußgängerzonen moderner Einkaufszentren ein fröhliches Comeback. Dankbar begrüßt man daher jeden Anschub und jede Anregung zur Wiederbelebung derartiger musikalischer Halbedelsteine klassischer Kleinkunst, und seien sie noch so konzertant, geschniegelt und gebügelt im erhabenen Festtagsgewand zur allgemeinen Freude und niveauvollen Unterhaltung zurückgewonnen worden.

Dr. Gerhard Pätzig [23.09.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F.A. Hoffmeister Quintetto Nr. 1 in B für Oboe, Violine, 2 Violen und Fagott
2 Quintetto Nr. 2 in Dis für Oboe, Violine, 2 Violen und Fagott
3 Quintetto Nr. 4 in Es für Oboe, Horn, 2 Violen und Fagott
4 Quintetto Nr. 5 in F für Flöte, Oboe, Bassetthorn, Viola und Violoncello
5 Quintetto Nr. 6 in C für Oboe, Violine, 2 Violen und Fagott

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Simon Fuchs Oboe
Primoz Novsak Violine
Michel Rouilly Viola
Katja Fuchs Viola
Jakob Hefti Horn
Manfred Sax Fagott
 
7124;7619911071240

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc