Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

W. Alwyn

Naxos 1 CD 8.557647

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 30.09.05

Klassik Heute
Empfehlung

Naxos 8.557647

1 CD • 70min • 2005

Es ist höchst verdienstvoll, daß sich Naxos noch rechtzeitig des diesjährigen 100. Geburtstags und 20. Todestags des britischen Komponisten William Alwyn erinnert: Zum Jubiläumsjahr legt David Lloyd-Jones mit dem Liverpool Philharmonic eine Neuproduktion der zweiten und fünften Sinfonie vor, die vor Hochspannung geradezu knistert und auch klangtechnisch ausgesprochen facettenreich und überdurchschnittlich räumlich geraten ist. Die älteren Produktionen unter Richard Hickox (Chandos 9093 und 9196), die Anfang der 90er Jahre mit dem London Symphony Orchestra entstanden, wirken dagegen ausgesprochen farblos und nüchtern.

Ein besonderer Glücksfall der CD ist das knapp halbstündige Harfenkonzert Lyra Angelica mit großer Streicherbegleitung – wohl eines der anrührendsten, schönsten Werke nicht nur William Alwyns, sondern dieses Genres überhaupt. Lyra Angelica steht in seiner Art den großen britischen Stücken dieses Genres (Vaughan-Williams’ Dives and Lazarus oder auch Celtic Symphony von Granville Bantock) in nichts nach. Man hört mit Herzklopfen, wie Suzanne Willison und Lloyd-Jones schon im ersten Satz immenses lyrisches Glühen entfachen (Tr. 2, ab 2’21) und fragt sich verwundert, warum solche Musik nicht Eingang ins Repertoire der Solo-Harfenisten findet, die nichts anderes außer den Danses von Debussy, den Concertini von Tailleferre und Ibert und Ravels Introduction und Allegro zu kennen scheinen...

Die Produktion ist ein Muß nicht nur für Freunde britischer Musik und nachhaltig dazu geeignet, auf das hochkarätige Schaffen von Alwyn aufmerksam zu machen. Auf die vorgesehenen Einspielungen der übrigen drei Sinfonien Alwyns unter Lloyd-Jones darf man gespannt sein. Hoffentlich gelingt es dem Dirigenten, das hier vorgelegte Niveau zu halten – seine Gesamtaufnahme der sieben Sinfonien von Arnold Bax war leider nur durchwachsen geraten.

Dr. Benjamin G. Cohrs [30.09.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W. Alwyn Sinfonie Nr. 5 (Hydriotaphia, 1973)
2 Konzert für Harfe und Streichorchester (Lyra Angelica)
3 Sinfonie Nr. 2

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Suzanne Willison Harfe
Royal Liverpool Philharmonic Orchestra Orchester
David Lloyd-Jones Dirigent
 
8.557647;7473413264728

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie