Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Couperin

BIS 1 CD BIS-CD-1346

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.03.05

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-1346

1 CD • 59min • 2003

Couperins Leçons de Ténèbres sind für die Lesungen der Karwoche komponiert und tragen in ihrer Dichte und Ausdrucksstärke Züge, wie sie von den großen Tragédies en musiques des 17. Jahrhunderts bekannt sind. Erstaunlich, wie Couperin, der laute Opern und starke Orchestermusik immer vermied, hier in vergleichbare Dimensionen vorstieß. Deutlich einfacher gestrickt ist sein Magnificat, welches wohl zur Unterhaltung Ludwigs XIV. geschrieben wurde.

Die drei Leçons de Ténèbres sind ursprünglich für zwei Soprane und Basso continuo komponiert, doch Couperin selbst erwähnt, daß sie auch in andere Lagen transponiert werden können. Seit langem gehören sie zum Standardrepertoire der Kontratenöre, und diese BIS-Neueinspielung zeigt, warum: Der elegische Ton dieser Musik scheint das Timbre von Kontratenören geradezu zu fordern. In dem Engländer Robin Blaze und dem Kanadier Daniel Taylor haben sich nun zwei der derzeit besten Sänger ihres Faches Couperin angenommen, und das Ergebnis läßt kaum Wünsche offen. Blaze ist stimmlich und technisch etwas brillanter als sein Kollege, Taylors überwältigende Stärke liegt hingegen in der Intimität seiner Gestaltung – kurzum: Die beiden ergänzen sich optimal. Einzige kleine Einschränkung: Ihre Aussprache des Lateinischen entspricht nicht der französischen Praxis zu Couperins Zeit, was das Klangbild vor allem hinsichtlich der Vokale nicht unerheblich verändert.

„Theatre of Early Music“ ist der Name eines Ensembles, das in stark wechselnder Besetzung unter Leitung von Daniel Taylor spielt. In den früheren Aufnahmen (erschienen bei dem kanadischen Label Atma und ausnahmslos sehr zu empfehlen) wirkten zumeist Kanadier mit; im vorliegenden Fall besteht es aus gerade mal zwei Personen, nämlich den Engländern Jonathan Manson (Gambe) und Laurence Cummings (Orgel), die ihre Sache in gewohnter Spitzenqualität machen.

Theodor Schliehen [23.03.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Couperin Magnificat
2 Leçons de Ténèbres

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Robin Blaze Countertenor
Jonathan Manson Viola da gamba
Laurence Cummings Orgel
 
BIS-CD-1346;7318590013465

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc