Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

harmonia mundi HMC 901840.41

2 CD • 1h 46min • 2003

07.10.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Kent Nagano hat ein besonderes Faible und im allgemeinen eine glückliche Hand für die Werke von Leonard Bernstein, für die er sich seit Jahren (und auch abseits der wenigen bekannten Highlights) einsetzt. Freilich sollte man nicht verschweigen, daß Bernstein eine jener Mehrfach-Begabungen war, die in ihr kompositorisches Schaffen auch ihre Erfahrungen als Dirigent einfließen ließen. Bernsteins Musik läßt demzufolge in der Regel jeden Dirigenten gut dastehen, der auch nur über einen Funken Rhythmus, Seele und Verstand verfügt.

Die zur Einweihung des Kennedy Centers 1971 komponierte Mass freilich bildet davon wiederum eher eine Ausnahme: Es erfordert eine beträchtliche dirigentische Leistung, die vielen Ebenen dieses komplexen, noch dazu auf den jeweiligen Aufführungsraum abzustimmenden Gesamtkunstwerkes zu durchdringen. Zudem scheint eine reine Audio-Einspielung die Wirkung erheblich mehr einzuschränken als bei vielen anderen Werken; dem wird jeder zustimmen, der Mass schon einmal live erlebt hat – auch wenn Habakuk Traber am Ende seines im übrigen vorzüglichen Beihefttextes allein schon die „Hörgestalt des Werkes anspruchsvoll genug“ findet.

Mir scheint Mass hingegen weitaus besser geeignet für eine audiovisuelle oder gar Multimedia-Produktion. Zuletzt durfte ich sie in einer fulminanten Aufführung unter Wayne Marshall live hören – sogar mit dem gleichen Solisten, nämlich Jerry Hadley (Tenor), der zur Zeit unbestritten der beste und erfahrenste „Celebrant“ der Mass ist und selbstverständlich auch hier eine traumhafte Vorstellung bietet. An der Produktion selbst gibt es eigentlich nichts auszusetzen: Der riesige Aufführungsapparat ist bestens präpariert, die Chöre singen fantastisch, der Gesamtklang hat ein weites Panorama – jedoch: Nagano scheint zu sehr auf Sicherheit bedacht, will vielleicht zu deutlich die vielen Schichten des Werkes herüberbringen. Das Resultat wirkt daher streckenweise herunterbuchstabiert, und auch nach dem zweiten Anhören wollte bei mir der Funke beim besten Willen kaum überspringen. Man höre dagegen noch einmal Bernsteins eigene Einspielung (Sony 47158) ...

Dr. Benjamin G. Cohrs [07.10.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Leonard Bernstein
1Mass (Theaterstück für Sänger, Instrumentalisten und Tänzer, 1971)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.05.1999
»zur Besprechung«

 / Ondine
" / Ondine"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

01.09.2020
»zur Besprechung«

Penderecki, St Luke Passion
"Penderecki, St Luke Passion"

08.10.2019
»zur Besprechung«

Heinz Winbeck, The Complete Symphonies / TYXart
"Heinz Winbeck, The Complete Symphonies / TYXart"

04.10.2019
»zur Besprechung«

Modest Mussorgsky, Boris Godunov (1869 version) / BIS
"Modest Mussorgsky, Boris Godunov (1869 version) / BIS"

08.04.2016
»zur Besprechung«

Michael Gielen Edition 1, Aufnahmen 1967-2010 / SWRmusic
"Michael Gielen Edition 1, Aufnahmen 1967-2010 / SWRmusic"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige