Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

The Ligeti Project V

Teldec 8573-88262-2

1 CD • 67min • 1958, 1995, 2000-2003

27.08.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Diese fünfte CD des „Ligeti-Projekts“ von Teldec zeichnet sich – abgesehen vom hohen Niveau der Interpretationen – durch eine sehr pointierte interne Dramaturgie aus! Ein Hörer, der die Highlights dieser CD noch nicht kennt und dem Konzept und Komponist verschwiegen würden, wäre gewiß schockiert über die Zusammenstellung, aber ebenso sicher fasziniert von der Musik: von den altungarischen Tänzen, die der junge Ligeti in einem augenzwinkernd-perfekten Samt instrumentiert, als ob eine Kaffeehaus-Band unter ihren mottendurchlöcherten Kostümen Hasch versteckt hätte, von den Bayan-Bearbeitungen der genialen Musica ricercata-Klavierstücke aus den frühen fünfziger-Jahren, die einen Grad an Witz, pop-naher Atmosphäre und rhythmischem Pep besitzen, als wäre ein Pop-Art-Künstler der 70er am Werke gewesen (den es in dieser Form musikgeschichtlich gar nicht gibt), und dann plötzlich die herrlich frechen Aventures, Meisterwerke der extremen Moderne, in denen neues vokales Terrain gewonnen wird, aber auch barock-surreale Feierstunden eines kultivierten Dadaismus, die heute klingen, als würde sich jemand über die Moderne totlachen. Dann noch eine mit vielen Zwischentönen sensibel dargebotene Solosonate für Cello, die eine ganz und gar unklassizistische Klassizität ausstrahlt und dann wieder ein durchtrieben verrücktes Stück elektronische Musik, das so ganz nach einer differenzierten Auseinandersetzung zwischen Albert Einstein und Donald Duck klingt. Kurz gesagt – endlich ist, in der Zeit des Films und der DVD, auch das Hören einer CD wieder ein Abenteuer, hier massiv unterstützt durch Interpreten-Persönlichkeiten, die die Doppelbödigkeit, den Ernst und den Witz der Musik voll erfassen. Und nicht zuletzt birgt hier auch die Anwesenheit György Ligetis bei den Produktionen für Authentizität.

Hans-Christian v. Dadelsen [27.08.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
György Ligeti
1Aventures für drei Sänger und für 7 Instrumente
2Nouvelles Aventures für Drei Singstimmen und 7 Instrumente
3Nouvelles Aventures II
4Artikulation
5Musica ricercata
6Sonata für Violoncello solo
7The Big Turtle Fanfare from the South China Sea
8Ballade und Tanz nach rumänischen Volksliedern
9Alt-Ungarische Ballsaal-Tänze

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.10.2000
»zur Besprechung«

 / Olympia
" / Olympia"

01.08.2001
»zur Besprechung«

 / Teldec
" / Teldec"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

01.07.2017
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Violinkonzert • Tripelkonzert • Romanzen / Gramola
"Ludwig van Beethoven, Violinkonzert • Tripelkonzert • Romanzen / Gramola"

20.04.2017
»zur Besprechung«

Estelle Revaz, Bach & Friends / Solo Musica
"Estelle Revaz, Bach & Friends / Solo Musica"

21.10.2016
»zur Besprechung«

Michael Gielen Edition 3, Aufnahmen 1989-2005 / SWRmusic
"Michael Gielen Edition 3, Aufnahmen 1989-2005 / SWRmusic"

27.04.2012
»zur Besprechung«

 / Challenge Classics
" / Challenge Classics"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige