Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.555974

1 CD • 65min • 2002

13.09.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Dem New Zealand Symphony Orchestra ist hier eine bohrend intensive Neueinspielung von Honeggers Meisterwerk, der Symphonie Liturgique, gelungen. Dirigent Takuo Yuasa kitzelt stets den angemessenen nervigen Drive, die rhythmischen Finessen, aber auch die erforderlichen sinnlichen Elemente aus dem Orchester heraus. Nur das schwere Blech klingt in den Tutti übergewichtig; auch ist der Gesamtklang recht kompakt und wurde offenbar künstlich leicht verhallt.

Allerdings drängen sich einige Fragen auf an Dramaturgie und fachliche Begleitung: Richard Whitehouse zeigt sich im Beiheft-Text nicht immer auf der Höhe der Honegger-Forschung. Er scheint die maßgebliche Biographie und Werk-Monographie von Harry Halbreich (1992) nicht zu kennen; zumindest verwendet er nicht die Nummern des Halbreich-Verzeichnisses, die in der Forschung längst Standard sind. Ich hätte mir auch gewünscht, die hier ebenfalls erklingenden „Mouvements Symphoniques“ in der korrekten Reihenfolge zu hören: Rugby und Pacific 231 wurden von Honegger ausdrücklich als „Nr. 2“ bzw. „Nr. 1“ bezeichnet (Nr. 1 heißt übrigens korrekt Pacific 2.3.1.); die Numerierungen wurden hier aber ausgelassen, die Bezeichnung „Mouvement Symphonique“ beibehalten. Zur „korrekten Reihenfolge“ muß der Hörer also die Tracks 6, 4 und 5 hintereinander programmieren. Es wäre auch sinnvoll gewesen, die hier vergleichsweise blutleer gespielte, frühe Pastorale d’été für Streichorchester und Bläserquintett (1920) als Intermezzo zwischen die beiden dreisätzigen Zyklen zu stellen – aber als solcher waren die „Mouvements Symphoniques“ hier wohl nicht gewollt... Wer sich für die musikalische Entwicklung des Komponisten interessiert, kann auch eine chronologische Programmierung vornehmen (7-6-4-5-1-2-3). Diese bringt die musikalisch unterschiedlich ausfallenden Interpretationen besonders angemessen zur Wirkung, denn die Sinfonie ist mit Abstand am besten gelungen. Die Wertung für die künstlerische Qualität versteht sich als Durchschnitt aus einer 6 für die Pastorale, einer 7 für Pacific und Rugby, einer 8 für den satt ausgespielten, selten zu hörenden Mouvement Symphonique No. 3 und einer 9 für die Sinfonie.

Dr. Benjamin G. Cohrs [13.09.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Arthur Honegger
1Sinfonie Nr. 3 (Symphonie liturgique)
2Rugby (Mouvement symphonique) – Allegro
3Mouvement symphonique Nr. 3 (Allegro marcato)
4Pacific 231 (Mouvement symphonique No. 1) – Modéré
5Pastorale d'été – Calme

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

13.09.2004
»zur Besprechung«

William Byrd, Consort Songs / Hyperion
"William Byrd, Consort Songs / Hyperion"

10.09.2004
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

Das könnte Sie auch interessieren

13.09.2006
»zur Besprechung«

Railroad Rhythms, Im Rhythmus der Eisenbahn / SWRmusic
"Railroad Rhythms, Im Rhythmus der Eisenbahn / SWRmusic"

05.05.2006
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

19.10.2005
»zur Besprechung«

Die Eisenbahn in der Klaviermusik / Prezioso
"Die Eisenbahn in der Klaviermusik / Prezioso"

29.06.2004
»zur Besprechung«

John Tavener – A Portrait / Naxos
"John Tavener – A Portrait / Naxos"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige