Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Vivaldi's Cello

Vivaldi’s Cello

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 5

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Besprechung: 24.05.04

Sony Classical SK 90916

1 CD • 68min • 2003

Ein Konzert, notfalls auch nur ein Satz daraus, ein Ausschnitt aus einem Oratorium, eine Opernarie: das Programm dieser CD erinnert fatal an die „Reformen“, mit denen der Bildungsauftrag des Rundfunks landauf, landab dem vermeintlichen Zeitgeschmack angepaßt wird. Warum ausgerechnet zwei derart unkonventionelle Musiker wie Yo-Yo Ma und Ton Koopman der allgegenwärtigen Häppchenkultur huldigen müssen, bleibt vollkommen unbegreiflich – zumal ihnen zum Thema Vivaldi erstaunlich wenig eingefallen ist. Gleich der Beginn des g-Moll-Konzerts für zwei Celli RV 531 will nicht recht von der Stelle kommen – mit welchem Temperamentsausbruch eröffnet dagegen Hogwoods Academy of Ancient Music dieses Stück! Ohnehin schleicht sich bei Koopman und seinem Barockorchester hie und da eine gänzlich ungewohnte Behäbigkeit ein, überdies ein Hang zu Nivellierung der Tempi. Natürlich fehlt es auch dieser Aufnahme nicht an musikalischen Glücksmomenten: etwa die wunderbar tänzerische, „swingende“ Begleitung im Largo aus dem Winter-Konzert RV 297 oder das ausdrucksvolle Spiel der obligaten Viola d’amore in der Arie Quanto magis generosa aus Vivaldis Juditha triumphans. Der Solist Yo-Yo Ma jedoch läßt den Sehnsuchtston, das „Fernweh“ der Kantilenen ebenso vermissen wie die exzentrische Virtuosität, die überbordende Klangphantasie, die Vivaldis Musik so unentbehrlich verlangt. Darin liegt der Mangel dieser CD, der Hauptpunkt der Kritik – und nicht in den zahlreichen Bearbeitungen und Arrangements, mit denen die Originalliteratur für Violoncello bereichert werden soll. Wer wirklich wissen will, wie „Vivaldi’s Cello“ klingt, singt, redet und berückt, der halte sich an den unübertroffenen Anner Bylsma.

Wolfgang Stähr [24.05.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Vivaldi Concerto g-Moll RV 531 für 2 Violoncelli und Orchester
2 Konzert f-Moll op. 8 Nr. 4 RV 297 (Der Winter - aus: Die vier Jahreszeiten)
3 Concerto B-Dur RV 423 für Violoncello, Streicher und basso continuo
4 Così sugl'occhi miei (Bearb. für Violoncello, Violine, Oboe, Fagott, Streicher und basso continuo - aus: La Fida Ninfa RV 714)
5 Concerto d-Moll RV 540 für Viola d'amore, Laute, Streicher und basso continuo
6 La gloria del mio sangue (Bearb. für Violoncello, 2 Oboen, 2 Streicher und 2 basso continuo)
7 Concerto c-Moll für Violoncello, Streicher und basso continuo
8 Noli, ò cara, te adorantis (Bearb. für Violoncello, Oboe, Orgel und basso continuo - aus: Juditha Triumphans RV 644)
9 Laudamus te (Bearb. für 2 Violoncelli, 2 Streicher und 2 basso continuo - aus: Gloria D-Dur RV 589)
10 Quanto magis generosa (Bearb. für Violoncello, Viola d'amore und Streicher - aus: Juditha Triumphans RV 644)
11 Dite oihmé (Bearb. für Violoncello und basso continuo - aus: La Fida Ninfa RV 714)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Yo-Yo Ma Violoncello
Amsterdam Baroque Orchestra Orchester
Ton Koopman Cembalo, Orgel, Dirigent
 
SK 90916;5099709091629

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing