Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

harmonia mundi HMI 987042

1 CD • 65min • 2003

15.07.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

1567 wurde ein 19 Jahre junger Mann aus Spanien mit dem Namen Tomás Luis de Victoria am Collegium Germanicum in Rom zum Priesterstudium zugelassen. Was hatte ein Spanier am deutschen Kolleg zu suchen, das Ignatius von Loyola, Ordensgründer der Gesellschaft Jesu, mit dem Ziel errichtet hatte, hier deutsche Priester zum geistigen Kampf gegen die Protestanten auszubilden? Vermutlich wählte Victoria dieses Institut, weil es von Jesuiten geführt wurde, bei denen er bereits im heimischen Ávila seine Studien begonnen hatte. Der junge Mann brachte überdies eine fundierte musikalische Ausbildung mit, die er sich als Chorknabe an der heimischen Kathedrale erworben hatte. Während der folgenden elf Jahre verdiente sich Victoria seinen Lebensunterhalt in vielen Stellungen als Musiker in der ewigen Stadt: am Collegium Germanicum, am Collegium Romanum (wo er Palestrina als Kapellmeister nachfolgte) und an verschiedenen Kirchen. 1575 erhielt er die Priesterweihen und wurde drei Jahre später in die Congregazione dell’Oratorio aufgenommen, eine Vereinigung von Weltpriestern, die hier einen geistlichen Zusammenhalt hatten, ohne die Mönchsgelübde abzulegen.

Victorias Ruhm als Komponist muß seit der Veröffentlichung einer Motettensammlung 1572 in Venedig bereits beträchtlich gewesen sein, da er seit seiner Priesterweihe vom Papst finanzielle Zuwendungen gewährt bekam, die ihn wirtschaftlich unabhängig machten und es ihm erlaubten, sich ganz der Komposition zu widmen. Viel Sorgfalt wandte er auch auf die Veröffentlichung und Verbreitung seiner Werke, er bot seine prachtvoll gedruckten Notenbände, die ob ihrer luxuriösen Ausstattung den Neid des berühmten Palestrina erregten, weithin an – bis nach Amerika ist seine diesbezügliche Korrespondenz belegt. Durch eine geschickte Widmung einer Sammlung von Meßvertonungen an den kunstsinnigen König Philipp II. von Spanien gelang es ihm, Beziehungen an den Hof zu knüpfen und 1585 nach 18 Jahren in der Fremde wieder nach Spanien zurückzukehren.

Philipp II. empfahl den Heimkehrer seiner Schwester Maria, die als Witwe des deutschen Kaisers Maximilian II. seit 1581 in Madrid bei den Königlichen Barfüßerinnen residierte. In diesem sehr wohlhabenden Kloster lebten 33 Nonnen in völliger Abgeschiedenheit. 1587 wurde Victoria der persönliche Kaplan der Kaiserinwitwe und blieb dies bis zu ihrem Tod im Jahr 1603. Nach dem Tod seiner Mentorin blieb Victoria den Königlichen Barfüßerinnen bis zu seinem eigenen Tod 1611 als Organist verbunden.

Der 1971 geborene spanische Kontratenor Carlos Mena studierte an der Schola Cantorum Basiliensis bei René Jacobs und gehört heute zu den international renommierten Sängern seines Fachs. Mit dem Programm dieser CD zeigt er außerordentliche Meisterschaft in der Interpretation dieser an satztechnischen Effekten und emotionalen Affekten reichen Musik. Gemeinsam mit dem Lautenisten Juan Carlos Ribera ermöglicht er heutigen Zuhörern eine Zeitreise in die Welt der Frömmigkeit des spanischen Hochbarock, die sicher von der Lebensrealität der Menschen des anbrechenden 21. Jahrhunderts weit entfernt ist. Daß wir uns heute trotz der zeitlichen Distanz und der zweifellos völlig anderen Lebensvoraussetzungen dennoch als Zaungäste zeitgenössischer Aufführungen dieser außerordentlichen Musik fühlen können, ist der unmittelbar packenden Darstellung der Künstler dieser Aufnahme zu verdanken.

Detmar Huchting [15.07.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Tomás Luis de Victoria
1Et Jesum
2Duo Seraphim clamabant
3O Decus Apostolicum
4Missa quam pulchri sunt
5Senes Puerum portabat
6Magi viderunt stellam
7Domine, non sum dignus
8O magnum mysterium
9Missa O magnum mysterium
10Ne timeas, Maria
11Missa Gaudeamus
12Iste Sanctus
13Estote fortes in bello
14Alma Redemptoris Mater
15Missa Gaudeamus
16O quam gloriosum
17Doctor bonus, amicus Dei
18Missa quam pulchri sunt
19Pueri Hebraeorum
20Salve Regina

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

15.07.2004
»zur Besprechung«

 / hänssler CLASSIC
" / hänssler CLASSIC"

14.07.2004
»zur Besprechung«

 / Supraphon
" / Supraphon"

Das könnte Sie auch interessieren

27.12.2005
»zur Besprechung«

La cantada española en América / harmonia mundi
"La cantada española en América / harmonia mundi"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige