Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

S.E. Feinberg

BIS 1 CD BIS 1414

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 06.05.04

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS 1414

1 CD • 80min • 1999, 2001, 2002

Eine der willkommensten Publikationen für echte Klavierliebhaber mit gespitzten Ohren weit über die Grenze ihrer akustischen Leibspeisen hinaus! Samuel Feinberg (1890-1962) – der Pianist, Bearbeiter und Komponist – ist bei uns weitgehend durch seine Bach-Interpretationen (Talents of Russia RCD 16231) und mit seinen Transkriptionen bekannt geworden (besonders reizvoll die Klavierversion des Scherzos aus Tschaikowskys Pathétique mit Lazar Berman / Masters of Art AAOC-94062). Von seinem schöpferischen Wirken berichten nur wenige Einspielungen – unter ihnen eine Hyperion-Aufnahme der Berceuse op. 19a mit Marc-André Hamelin. Eine Aufnahme der Sonate op. 40 (Nr. 11) mit dem Südtiroler Pianisten und Co-Veranstalter der Schwazer „Klangspuren“ im österreichischen Tirol dürfte eher als Privatinitiative eingestuft werden (aber eine absolut lobenswerte!).

Nun also interessiert man sich in den BIS-Etagen für Feinbergs Sonatenschaffen. Und dankenswerterweise hat man sich zweier Interpreten versichert die mit dieser sanften, moderaten Variante des Skrjabin-Wesens einfühlsam umzugehen verstehen. Nikolaos Samaltanos und Christophie Sirodeau sind in der Lage, die visionären, introvertierten, brillanten, raunenden, mystifizierenden Segmente dieser auf ganz eigentümliche Weise unangefochtenen und doch spätest-romantischen, also traditionellen Musik darzulegen. Und dies tun sie in einer für mich überzeugenden Mischung aus Klarheit und Verschwommenheit: sie erfassen und ergründen die Zwischentöne dieser Sonaten mit düsteren Klängen, die gegen Ende eines bedrohten Lebensweges entstanden (Feinberg mußte als Jude mit gewaltsamem Tod rechnen!). Diese gespaltenen, vermischten Klänge finden in den Wiedergaben der beiden Malinin-Schüler gebührend Berücksichtigung, so daß einer verantwortungsvollen Beschäftigung mit Feinbergs Wollen und Können nichts im Wege steht. Bei dieser Gelegenheit möchte man dem BIS-Produzenten ans Herz legen, auch einmal die Klavierkonzerte Feinbergs vorzustellen.

Peter Cossé † [06.05.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S.E. Feinberg Klaviersonate Nr. 7 op. 21 (1924/1928)
2 Klaviersonate Nr. 8 op. 21a (1933/1934)
3 Klaviersonate Nr. 9 op. 29 (1939)
4 Klaviersonate Nr. 10 op. 30 (1940/1944)
5 Klaviersonate Nr. 11 op. 40 (1952)
6 Klaviersonate Nr. 12 op. 48 (1962)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Nikolaos Samaltanos Klavier
Christophe Sirodeau Klavier
 
BIS 1414;7318590014141

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc