Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Deutsche Kammerkantaten (Vol. 2)

Deutsche Kammerkantaten (Vol. 2)

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 25.03.04

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 999 910-2

1 CD • 66min • 2001, 2002

Die Kammerkantate, die im barocken Italien und Frankreich reiche Früchte hervorbrachte, blieb in Deutschland ein marginales Genre. Telemann und Keiser haben mit Stücken teils moralisierenden Inhalts wohl zur Gattung beigetragen, doch blieb es dem Gothaer Hofkapellmeister Gottfried Heinrich Stölzel (1690-1749) vorbehalten, Kantaten zu komponieren, die wie die italienischen Vorlagen auf deutsche Texte die Qualen der Liebe thematisieren. Händel und andere deutsche Komponisten haben ihre Beiträge zu diesem Genre auf italienische Texte geschrieben. Stölzel hinterließ Werke, die im Wechsel von Rezitativ und virtuosen Arien eine farbige Landschaft der Emotionen ausbreiten und es mit den italienischen Vorbildern durchaus aufnehmen können.

Ludger Rémy widmet mit seinem Ensemble Les Amis de Philippe und den Vokalsolisten Dorothee Mields und Jochen Kobow dem Kantatenschaffen Stölzels bereits eine zweite CD. Das Programm bietet je drei Solokantaten für Sopran und Tenor sowie zwei Dialogkantaten. Stölzel schrieb seine Kammerkantaten für ausgesprochen virtuose Sänger, wie besonders die mit reichen Koloraturen verzierten Arien beweisen. Liebesfreud und Liebesleid, romantische Träume und temperamentvolle Auflehnung gegen nicht erhörte Zuneigung bestimmen das reiche Spektrum der Affekte in diesen Stücken und sorgen für musikalische Abwechslung.

Die kleine Instrumentalbesetzung (Violoncello, Orgelpositiv, Theorbe und Cembalo) agiert mit großer Einfühlsamkeit, gestaltet die düster-verhaltenen Stimmungen ebenso souverän wie die Temperamentsausbrüche und bietet so den Solisten eine hervorragende Umgebung für die eigene Darstellung. Die nützen die so bereitete Bühne für die dramatischen Kleinodien weidlich, lediglich gelegentlich fordern wirklich verzwickte Koloraturen einen gewissen Tribut an Souveränität.

Detmar Huchting [25.03.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.H. Stölzel Zorn'ge Sterne, lasst mich sterben
2 Flieht, ihr Schaffe, flieht von hinnen
3 Zu guter Nacht, ihr stolzen Türme und Paläste
4 Ja, mein Engel, dieses Herze...
5 Ihr Augen, laßt den Tränenbächen...
6 Ihr stillen Seufzer, gehet
7 Ich bin es schon gewohnt
8 Von dem Einfluß zweier Sternen

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dorothee Mields Sopran
Jan Kobow Tenor
Les Amis de Philippe Ensemble
 
999 910-2;0761203991020

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019