Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

The Auryn Series Vol. X

The Auryn Series Vol. X

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 03.02.04

label_1191.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Tacet 120

1 CD • 65min • 2003

Das großartige f-Moll-Quintett von Johannes Brahms war das Schmerzenskind des Meisters. Ursprünglich konzipiert als Streichquintett mit zweitem Cello, erfuhr es zunächst eine Umarbeitung als Sonate für zwei Klaviere, bevor es schließlich die ideale Gestalt des Quintetts für Klavier und Streicher erhielt, die nichts mehr von den Schwierigkeiten des Entstehungsprozesses ahnen läßt. Es ist bei klassischer Anlage ein Werk des Sturm und Drang, voll von leidenschaftlicher Aufgewühltheit, tiefempfundener Lyrik, geheimnisvollen Passagen und strahlenden Durchbrüchen. Besonderes Gewicht besitzt das energiegeladene Scherzo, während das verhangene Finale nicht zu Sieg oder Abgeklärtheit führt, sondern mit einer ungewöhnlich schroffen Geste endet.

Die grandioseste (leider seit langem vergriffene) Einspielung dieses Meisterwerks hat seinerzeit Rudolf Serkin mit dem Budapester Streichquartett vorgelegt, nun schickt sich sein Schüler Peter Orth an, in seine Fußstapfen zu treten. Im Verein mit dem Auryn Quartet bietet er eine fesselnde Wiedergabe, die den energischen Zugriff mit Schönklang zu verbinden sucht. Fabelhaftes Zusammenspiel ist bei dieser Formation selbstverständlich, doch darüber hinaus eignet dem Spiel von Orth und den Auryns ein wunderbares Gerichtetsein an, das die Funktion jedes Abschnitts im Ganzen verdeutlicht und den Eindruck des Mechanischen grundsätzlich ausschließt. Sorgfältiger Einsatz des Vibratos und kleine Dehnungen auf melodisch wichtigen Noten verleihen jeder Phrase außerordentliche Plastizität und Lebendigkeit.

Nicht immer befriedigend ist die Balance unter den Instrumenten, gelegentlich dominiert in Terzgängen die zweite Geige über die erste oder schieben sich ostinate Begleitfiguren vor thematisch Wichtiges, während das heikle Verhältnis Klavier-Streicher von der Aufnahmetechnik hervorragend bewältigt worden ist.

Auch wenn sie nicht die Kompromißlosigkeit der Referenzaufnahme besitzt, handelt es sich hier um eine in ihrer Art überzeugende Produktion auf höchstem klanglichem Niveau, die durch Peter Orths technisch souveräne, musikalisch weitsichtige Wiedergabe der Händel-Variationen zusätzliche Attraktivität gewinnt.

Peter T. Köster † [03.02.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34 für Klavier, 2 Violinen, Viola und Violoncello
2 Variationen und Fuge über ein Thema von Georg Friedrich Händel B-Dur op. 24

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Auryn Quartett Streichquartett
Peter Orth Klavier
 
120;4009850012009

Bestellen bei jpc

label_1191.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019