Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Antonio Literes: Júpiter y Semele (Zarzuela, 1717)

harmonia mundi 2 CD HMI 987036.37

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 05.11.03

harmonia mundi HMI 987036.37

2 CD • 1h 39min • 2003

Spanien befand sich während des 18. Jahrhunderts in einer angenehmen Lage: Mit einem Weltreich ausgerüstet, das der Nation reiche Einkünfte bescherte, führte es das Leben eines wohlhabenden Pensionärs und beschränkte sich nach Art der Leute in der letzten Ruhephase ihres Lebens auch in seiner Kultur vorwiegend auf eigene Erfahrungen. Bei der Übernahme europäischer zeitgenössischer Strömungen konnte man wählerisch verfahren und nahm nur das Beste. So hat die Geschichte der Oper in Spanien auch durchaus eigenständige Traditionen: Man war sich wohl bewußt, was im übrigen Europa geschah, doch wurden die Einflüsse der führenden Nationen der eigenen Kultur angepaßt. So entstand die Zarzuela, eine typisch spanische Form des Musiktheaters, die bis ins 20. Jahrhundert eigenständige Werke hervorbrachte.

Für das vorliegende Stück ist das Rezept eigentlich ganz einfach: Man nehme einen Stoff aus der Antike und reichere ihn durch volkstümliche Melodien an – schon ist der Publikumsrenner fertig. Was liegt näher als eine Geschichte um Liebe und Eifersucht – die Protagonisten sind Göttervater Jupiter, der Schwerenöter der Antike, die eifersüchtige Ehefrau Juno mit ihrem Gefolge und eine hübsche junge Frau, Semele, die Jupiters Wohlwollen erregt und aus den handelnden Personen durch einen einfachen Trick herausgehoben wird: Als menschliches Wesen hat sie eine Sprechrolle und unterscheidet sich so von den singenden Personen der olympischen Sphäre. Schon hier wird deutlich, daß es ein fataler Fehlschluß wäre, Eigenart mit Provinzialität zu verwechseln – Literes kennt sowohl den Geschmack seines iberischen Publikums als auch die Strömungen der zeitgenössischen Musik, und so erlebt der erstaunte Hörer von heute auch Arien von einer emotionalen Intensität, die eines Händel würdig sind.

Daß einem heutigen Zuhörer diese außerordentlichen Qualitäten der Partitur auffallen, verdankt er natürlich einer ebenso außerordentlichen Interpretation: Eduardo López Banzo und sein Ensemble Al Ayre Español machen das Abhören dieser zwei CDs zu einem beträchtlichen Vergnügen. Da tut’s auch nichts, wenn die im übrigen vorzügliche Marta Almajanao etwas häufiger lispelt, als es die spanische Sprache rein aussprachemäßig vorsieht.

Detmar Huchting [05.11.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. de Literes Júpiter y Semele (Zarzuela, 1717)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Marta Almajano Júpiter - Sopran
Lola Casariego Cupido - Mezzosopran
Soledad Cardoso Juno - Sopran
Marina Pardo Enarreta - Mezzosopran
Jordi Ricart Cadmo, Sátiro - Bariton
José Hernández Ydaspes - Countertenor
Al Ayre Español Ensemble
Eduardo López Banzo Dirigent
 
HMI 987036.37;8427592000430

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019