Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C. Nielsen

BIS 1 CD 1289

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 16.06.03

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1289

1 CD • 70min • 2000, 2001

So löblich es ist, Nielsens Sinfonien in den zu Recht gerühmten, brandneuen kritischen Ausgaben des Hansen-Verlags nun auch auf CD verfügbar zu machen: Der sehr kopflastig dirigierende (wohlgemerkt: ich vermeide das Wort „musizierende“) Osmo Vänskä ist vielleicht nicht die richtige Wahl für diese an sich emotional packende, unter der Oberfläche ständig brodelnde Musik. Zwar wird die Faktur der Werke wie immer bei ihm stringent herausgearbeitet; der Gesamtklang ist kristallklar. Überwältigt wird der Hörer jedoch weniger durch die emotionale Kraft der Musik (untrügliches Kennzeichen einer angemessenen Nielsen-Aufführung, wie man sie von Barbirolli, Horenstein, Bernstein, neuerdings Ulf Schirmer, Thomas Dausgaard und Michael Schønwandt erlebt), sondern durch die kluge Disposition der Steigerungen und die schiere, eisige Pracht der vom schweren Blech überwältigten Höhepunkte.

Die Blechbläser des BBC Scottish Symphony Orchestra liefern dazu das, was ich in Zukunft nur noch „Heavy Metal“ nennen möchte – wenn hier auch zugegebenermaßen die Tontechniker ihr Äußerstes versucht haben, die Massen zu bändigen und im Klangpanorama nach hinten zu schieben. Die Binnenstimmen und Tenorinstrumente bleiben im Tutti völlig auf der Strecke; auch die Holzbläser sind im lauteren Bereich kaum zu hören. Es ist übrigens ein Irrglaube des Fortschrittwahns, ein Dirigent sei für die Balance im Orchester verantwortlich. Ein Orchester in der angemessenen Aufstellung und mit nicht überdimensionalen Blechblasinstrumenten kann einen ausbalancierten Klang aus sich heraus produzieren. Daß man Produktionen wie dieser die Mühe von Aufnahmetechnik und Dirigent geradezu ablauschen kann, die entfesselten Klanggewalten zu bändigen, bestätigt nurmehr, daß Orchester sich einmal fundamental überdenken müßten. Es gibt immerhin vereinzelt Zeichen der Hoffnung: Das Sydney Symphony Orchestra hat beispielsweise soeben einen Satz enger gebohrter, kleinerer Blechblasinstrumente bestellt...

Dr. Benjamin G. Cohrs [16.06.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Nielsen Sinfonie Nr. 2 op. 16 FS 29 (Die vier Temperamente)
2 Sinfonie Nr. 5 op. 50

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
BBC Scottish Symphony Orchestra Orchester
Osmo Vänskä Dirigent
 
1289;7318590012895

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing