Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Nonesuch 7559-79693-2

1 CD • 58min • 2002

18.06.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Noch immer – oder besser, jetzt gerade erst recht – gehört großer intellektueller Mut dazu, über Phil Glass ein positives Wort zu verlieren. Denn es herrscht Einvernehmen darüber, daß der ehemalige Revolutionär (Einstein on the beach, 1976) zu einem der angepaßtesten und seichtesten Komponisten der Gegenwart geworden ist. Die Kadenz-Harmonien und die melodischen Erfindungen dieser Filmmusik hier mögen dies Urteil bestätigen – dennoch geht ein eigentümlicher Zauber von der Musik aus. Glass mag anpacken was er will, seien die Mittel noch so simpel – aber er gibt den musikalischen Elementen doch stets ein Rückgrat, eine gewisse Fassung und man spürt sofort: „ja“ – es ist zwar tausendmal abgegriffen und bekannt, aber doch steht hier eine große Persönlichkeit, die diese Mittel auf eine ganz spezifische, ja strenge Weise zum Leben erweckt und die in winzigen filigranen Konturen zeigt, daß auch die verbrauchteste Floskel etwas ehernes hat, wenn man sie so und nicht anders präsentiert. Aber ganz abgesehen davon ist die Musik als Filmmusik durchaus sehr wirkungsvoll, wenn auch nicht auf der Höhe von Nino Rota (Fellini) oder auf der Höhe von Beethoven, wenn Godard ihn als Filmmusik benutzt.

Hans-Christian v. Dadelsen [18.06.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Philip Glass
1The Hours (Musik zum Film)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

14.01.2003
»zur Besprechung«

 / Sony Classical
/ Sony Classical

Das könnte Sie auch interessieren

13.07.2005
»zur Besprechung«

 / Warner Bros
/ Warner Bros

14.01.2003
»zur Besprechung«

 / Sony Classical
/ Sony Classical

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige