Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

S. Prokofjew

EMI 1 CD 5 57438 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 16.04.04

EMI 5 57438 2

1 CD • 62min • 2002

Han-Na Chang, die in den letzten Jahren Karriere gemacht hat, tut gut daran, sich nicht (nur) im angestammten Repertoire zu beweisen, sondern ebenso mit selteneren Werken. Prokofjews op. 125, sinfonisches Cellokonzert oder konzertante Sinfonie (es hat ja Züge von beidem), gehört nicht gerade zu den Rennern des Konzertbetriebs. Die Cellistin, deren Ton im Kopfsatz anfangs noch etwas eng und gepresst klingt, stürzt sich mit Kraft und Leidenschaft in das Werk, das volle Virtuosität fordert. Im zweiten Satz schlägt sie ein irrwitziges Tempo an, spielt ihren Part „fetzig“, rasend, ohne über die innehaltenden Passagen hinwegzuspielen. Immer hört man ein animiertes und sehr subtiles Zusammenwirken der Beteiligten. Das Orchester ist nicht nur Begleiter, sondern wirklicher Partner. Der Klang ist präsent, farbig, durchsichtig und voll.

Bei der Cellosonate ist Antonio Pappano auch am Klavier ein überaus sensibler Partner. Dabei ist das Klavier immer sehr, doch nicht ungebührlich präsent. Chang spürt den vielfältigen und unterschiedlichen Stimmungen nach. Der Kopfsatz mit seinen zwischen bewegt und moderat changierenden Tempi (Andante grave – Moderato animato – Andante grave – Allegro animato) ist mal introvertiert-nachdenklich, mal sehr kraftvoll. Der Mittelsatz (Moderato) hat spielerische Züge, das Finale ist behend. Han-Nah Chang setzt auch hier nicht auf Protzen, sondern differenzierten Klang. Eine der gelungensten Neuaufnahmen der jüngsten Zeit!

[16.04.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Prokofjew Sinfonisches Konzert e-Moll op. 125 für Violoncello und Orchester
2 Sonate C-Dur op. 119 für Violoncello und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Han-Na Chang Violoncello
London Symphony Orchestra Orchester
Antonio Pappano Dirigent
 
5 57438 2;0724355743824

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019