Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

P. Tschaikowsky

Audite 1 CD 95.490

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 16.12.02

Klassik Heute
Empfehlung

Audite 95.490

1 CD • 77min • 1969

Eine besondere Sternstunde hält dieser vorzüglich remasterte Live-Mitschnitt vom 24. April 1969 aus dem Münchner Herkulessaal fest: das Deutschland-Debüt des damals 21-jährigen Pinchas Zukerman. Über die phänomenale Aufführung von Tschaikowsky Violinkonzert kann man sich nur der damaligen Meinung Joachim Kaisers anschließen. Er attestierte Zukerman eine 'Süße des Tons und eine noble, ruhige Beseeltheit des Ausdrucks', wie man es 'schöner und interessanter selbst von Oistrakh und Szeryng' nicht gehört hat. Zukerman und Kubelik trieben sich in ihrer Begeisterung gegenseitig zu einer Intensität, die ein seltener Glücksfall ist. Das Orchester begleitet kammermusikalisch intim und sehr wach.

Nicht minder beeindruckend ist die vierte Sinfonie: Überall lodert eine ungeheure Glut; zugleich hat der Orchesterklang eine starke Präsenz und Durchhörbarkeit. Herrlich seidig schimmern die Streicher; die Balance ist dank der altdeutschen Orchesteraufstellung mit den zweiten Violinen rechts ganz vorzüglich. Kubelik kostet Details aus (etwa die herrlich perlenden Abwärts-Läufe der Holzbläser, Tr. 4, nach 5'25), verliert aber nie den straffen Zug. Das Finale entwickelt bohrende Intensität fernab von dem oft üblichen Kitsch-Bombast. Trotz des raschen Tempos kann sich jede Note voll entfalten. Hier entfaltet sich höchste Musizierkunst von einer Wirkkraft, wie sie nur schwerlich anzutreffen ist.

Dr. Benjamin G. Cohrs [16.12.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Tschaikowsky Konzert D-Dur op. 35 für Violine und Orchester
2 Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Pinchas Zukerman Violine
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Orchester
Rafael Kubelík Dirigent
 
95.490;4022143954909

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019