Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M. Reger

cpo 1 CD 999 884-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 21.10.02

cpo 999 884-2

1 CD • 58min • 1999

Mit der Aufnahme der zweiten und dritten Cellosonate vollendet das Duo Korupp-Meister die nicht einfache Aufgabe, Regers dunkle Sonaten aus dem schwülen Dunst der Spätromantik herauszuholen und in ein zeitgemäßes Licht zu heben. Der vor allem in der g-Moll-Sonate fast überbordende Klaviersatz und die hochkomplexe Harmonik machen es dem Hörer dabei nicht einfach, doch das überaus lebendige und vor allem in den langsamen Sätzen frei atmende Spiel von Reimund Korupp setzt sich mit fast leicht zu nennender Virtuosität über diese Zeitgebundenheit hinweg und präsentiert Regers Sonaten als Werke hochexpressiver Leidenschaft einerseits und elegischen Gesangs andererseits. Rudolf Meister, dem hier durch die enorme Notenfülle die undankbare Aufgabe einer Art Klavierarbeiter zukommt, agiert klug aus dem Hintergrund heraus und bereitet so den Boden, auf dem das Cello sich – mal scheu sprießend, mal wild wuchernd – ausbreiten und regelrechte Klangtürme bauen kann.

Ergänzt werden die beiden Sonaten durch zwei Caprices und eine Romanze, kammermusikalische Kleinode, die durch ihren rhythmischen Elan wie durch ihre fast heimelig zu nennende Ruhe diese insgesamt recht anspruchsvolle CD abrunden.

Robert Spoula [21.10.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Reger Sonate Nr. 3 F-Dur op. 78 für Violoncello und Klavier
2 Sonate Nr. 2 g-Moll op. 28 für Violoncello und Klavier
3 Caprice und Kleine Romanze op. 79e für Violoncello und Klavier
4 Caprice a-Moll für Violoncello und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Reimund Korupp Violoncello
Rudolf Meister Klavier
 
999 884-2;0761203988426

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik aus den USA

Absolution
Nonesuch 2 CD 7559-79681-2
Sony Classical 1 CD SK 89029
DG 1 CD 463 448-2
ECM 2 CD ECM1842/43

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Arabesques
Chopin
Debussy
Händel<br />Die Klaviersuiten
Igor Levit
Franz Schubert<br />Piano Works Vol. 12

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc