Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Salvatore Licitra E lucevan le stelle

Salvatore Licitra<br />E lucevan le stelle

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 5

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Besprechung: 09.09.02

Sony Classical SK 89923

1 CD • 52min • 2002

Dass es aus dem Heimatland der Oper, aus Italien, kaum noch niveauvollen Tenornachwuchs gibt, ja dass der Standard der italienischen Gesangskunst ganz allgemein einen bedenklichen Tiefstand erreicht hat, dies dokumentieren nicht nur die jüngsten Neuaufnahmen von italienischen Opern; dies zeigt indirekt auch die derzeitige Übermacht von Tenören aus Mittel- und Südamerika – man denke nur an Ramón Vargas, Marcelo Álvarez, José Cura, Juan Diego Flórez; und dies belegt ganz direkt diese Debüt-CD des Italieners Salvatore Licitra. Schon seine stimmliche „Grundausstattung“ ist allenfalls Mittelklasse: ein eher baritonal fundiertes Timbre ohne individuelle „Kennung“, das heißt, es fehlt die charakteristische Einprägsamkeit der Stimme, die für eine sofortige Wiedererkennbarkeit unentbehrlich ist. Licitras technische Fähigkeiten sind solide, die Bewältigung der hohen Lage allerdings problematisch: hier rutscht die Stimme schnell „nach hinten“, klingt stumpf und glanzlos. Sein Vortragsstil ist von durchschnittlicher Qualität, er leistet sich keine larmoyanten Drücker und keine exaltierten Färbungen, sondern singt für einen Italiener erstaunlich emotionslos. Besondere interpretatorische Ideen sind kaum erkennbar, die bevorzugte dynamische Region ist der Bereich zwischen mezzoforte und forte – eine Ausnahme ist die Radames-Arie, die er mit einem schönen diminuendo auf dem hohen B abschließt.

Wenig Phantasie verrät auch die Programmgestaltung – solche Recitals findet man dutzendfach. Mitunter merkwürdige Tempi leistet sich Carlo Rizzi am Dirigentenpult; etwa die Barcarole des Riccardo aus Un ballo in maschera gerät zur müden Schaukelpartie.

Kurt Malisch † [09.09.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Puccini E lucevan le stelle (aus: )
2 Nessun dorma (3. Akt: Arie des Kalaf - aus: Turandot)
3 Ch'ella mi creda (aus: )
4 Donna non vidi mai (1. Akt: Des Grieux - aus: Manon Lescaut)
5 Addio fiorito asil (3. Akt: Pinkerton, Sharpless - aus: Madama Butterfly)
6 G. Verdi Celeste Aida (1. Akt: Arie - aus: Aida)
7 La vita è inferno ... Oh tu, che in seno agli angeli (aus: La forza del destino)
8 Sento avvampar nell'anima (aus: Simon Boccanegro)
9 Di tu se fedele (aus: Un ballo in maschera)
10 Forse la soglia attinse - Ma se m'è forza perderti (3. Akt, Riccardo - aus: Un ballo in maschera)
11 Ah! sì, ben mio coll'essere (Teil 3, Manrico - aus: Il Trovatore)
12 Manrico? Che? ... Dì quella pira (aus: Il trovatore)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Salvatore Licitra Tenor
London Symphony Orchestra Orchester
Carlo Rizzi Dirigent
 
SK 89923;0696998992320

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing