Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Oswald von Wolkenstein

Oswald von Wolkenstein

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 13.06.02

Carpe Diem 16265

1 CD • 61min • 2001

Gemeinhin gilt Oswald von Wolkenstein als Dichter. Das ist grundsätzlich richtig - doch schlossen seine sprachlichen Kompositionen auch die rhythmische Komponente mit ein. Und er schrieb sogenannte Kontrafakturen, d.h. er versah bereits bestehende Chansons und Tänze mit eigenen Texten.

Wenn das Berliner Ensemble Alta Musica, in dem das klassische mittelalterliche Alta-Capella-Bläserensemble um Fidel, Blockflöte, Portativ und Saitentamburin erweitert wird, hier Oswald von Wolkenstein spielt, dann hört man de facto also vor allem Stücke komponierender Zeitgenossen. Manche Autoren sind unbekannt, andere (wie etwa Cristoforus de Monte oder Francesco Landini) haben große Namen. Die Auswahl ist bewusst farbig gehalten und umfasst deshalb auch etliche instrumentale Originale späterer Lieder.

Und äußerst farbig und lebendig wirken auch die Darbietungen selbst: sehr schwungvoll, im Vokalen betont ungekünstelt und im Instrumentalen fein koordiniert wird hier musiziert. So gedeiht die vermeintliche Angelegenheit für Spezialisten flugs zu einem populären und lustvollen Hör-Tripp in die Vergangenheit.

Susanne Benda [13.06.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. de Monte Plaude decus mundi
2 Oswald von Wolkenstein In Suria ain braiten hal
3 F. Landini Ecco la primavera
4 Questa fanciull' amor (Ballata a 3 voci)
5 Oswald von Wolkenstein Wer die ougen wil verschüren
6 Anon. Je voy mon cuer
7 Salterello
8 Oswald von Wolkenstein Ave mütter küniginne
9 P. de Molins De ce que fole pense
10 Oswald von Wolkenstein Kom liebster man
11 Mit günstlichem herzen
12 Stand auff Maredel
13 P. Fontaine A son plaisir volentiers serviroye
14 M. Fabri N'ay je cause d'estre lies et joyuex
15 Oswald von Wolkenstein O wunniklicher wolgezierter mai
16 N. Grenon La plus jolie et la plus belle
17 Mönch von Salzburg Das Nachthorn
18 Oswald von Wolkenstein Ain gut geporen edelman
19 Wol auff wir wellen slauffen
20 Zergangen ist meins herzen we
21 Anon. Ave mater, O Maria

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ensemble Alta Musica Ensemble
Rainer Böhm Dirigent
 
16265;4032324162658

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik der Renaissance

Giovanni de Macque
Ascendo ad patrem meum
Hieronymus Praetorius
Froberger • Couperin • Rameau
Orpheus

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019