Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Pergolesi Giovanni Battista: La morte di San Giuseppe (Oratorio in due parti)

Warner Fonit 2 CD 0927 43308-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.05.02

Warner Fonit 0927 43308-2

2 CD • 1h 49min • 1990

Die zwei (echten) Oratorien Giovanni Battista Pergolesis sind seltene Gäste in unseren Konzertsälen. Umso mehr begrüßt man die Veröffentlichung dieses Live-Zeugnisses von 1990 – obwohl einiges ungereimt erscheint. Die vier Gesangssolisten sind denkbar ungleich; eigentlich kann nur die Altistin Bernadette Manca di Nissa (als Maria Santissima) jene Erwartungen einlösen, die man heute an den Vortrag barocker Musik stellt. Das Instrumentalensemble musiziert – trotz des verpflichtenden Namens als Orchestra Alessandro Scarlatti di Napoli – in moderner Manier, während wiederum die fünfköpfige Continuogruppe sich historischer Saiteninstrumente bedient. Die Edizione critica von Pergolesis Musik wird also in ihrem Anspruch nur bedingt eingelöst.

Das Werk würde es verdienen. Zwar bewegt sich der jungverstorbene Barockmeister (1710-1736) nahe an seinem opera seria-Stil; er gibt sich somit steifer und weniger anrührend als im berühmten Stabat Mater. Doch auch hier erweist er sich als begnadeter Melodiker, der schematischen Figuren erstaunliches Eigenleben einzuhauchen versteht. Es ist ein einziges tönendes Tableau, das vor uns ersteht: Dem sterbenden Heiligen Joseph stehen Maria, der Heilige Michael sowie die Göttliche Liebe helfend zur Seite. Es ist im übrigen kein trauriger, sondern ein glücklicher Tod; Joseph weiß, dass er wie ein Phoenix aus der Asche auferstehen wird.

Mario Gerteis † [23.05.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.B. Pergolesi La morte di San Giuseppe (Oratorio in due parti)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Michele Farruggia
Bernadette Manca di Nissa
Maria Angeles Peters
Patrizia Pace
Orchestra Alessandro Scarlatti Di Napoli Della Rai Radiotelevisione Italiana Orchester
Marcello Panni Dirigent
 
0927 43308-2;0809274330826

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
100 Transcendtal Studies
Scriabin
Warner Classics 2 CD 2564 62160-2
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc