Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johan Botha

Arte Nova Voices

Johan Botha

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 07.01.02

Arte Nova 74321 87068 2

1 CD • 69min • 2001

Der gebürtige Südafrikaner Johan Botha zählt zu den führenden Tenören der Gegenwart und hat schon in nahezu allen wichtigen Opernhäusern der Welt mit Erfolg gesungen. Große Aufgaben für Opern- und sonstige Platten-Aufnahmen sind bisher noch ausgeblieben. Mit einem Arte Nova-Porträt wird diesem Manko nun abgeholfen. Botha, bei dem es unumgänglich ist, auf seine kolossale, an den einstigen Wagnertenor Schnorr von Carolsfeld gemahnende Erscheinung hinzuweisen, hat sich als Künstler von außerordentlicher Vielseitigkeit erwiesen: Florestan, Lohengrin, Stolzing, Kaiser in Die Frau ohne Schatten, dazu die italienischen Verismo-Rollen, die schwierigsten Verdi-Partien (Arrigo in der Sizilianischen Vesper) - an Grenzenlosigkeit kommt ihm jedenfalls kaum ein Konkurrent in die Quere. Was ihm zu einem Sänger allerersten Ranges fehlt, ist das individuell ausgeprägte, reizvolle Gesangsorgan. Bothas Tenorstimme funktioniert mit geradezu maschinenhafter Sicherheit in allen Lagen, ist perfekt in der Führung, ihr Klang aber ist gewöhnlich, aus derbem, speckigem Material geformt. Obwohl ein Bemühen um Ausdrucksnüancen durchaus erkennbar ist, bleibt der Gesamteindruck des Arienkonzerts recht einförmig. Dieser Eindruck wird durch die ziemlich lethargische Orchesterbegleitung unter Paolo Carignanis Leitung verstärkt. Einzelne Stücke, wie Turiddus Abschied aus Cavalleria rusticana erklingen allzu larmoyant und in die Länge gezogen.

Clemens Höslinger [07.01.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 V. Bellini Svanir le voci
2 G. Verdi Oh! fede negar potessi ... Quando le sere al placido (aus: Luisa Miller)
3 E di Monforte il cenno! Giorno di pianto (4. Akt: Arie - aus: I Vespri siciliani)
4 Forse la soglia
5 Se quel guerrier io fossi (1. Akt, Radames - aus: Aida)
6 A. Ponchielli Cielo e mar (aus: La Gioconda)
7 G. Puccini Donna non vidi mai (1. Akt: Des Grieux - aus: Manon Lescaut)
8 Che gelida manina (1. Bild, Rodolfo - aus: La Bohème)
9 E lucevan le stelle (aus: )
10 Nessun dorma (3. Akt: Arie des Kalaf - aus: Turandot)
11 P. Mascagni Mamma, quel vino è generoso (Finale - aus: Cavalleria rusticana)
12 R. Leoncavallo Vesti la giubba
13 U. Giordano Colpito qui m'avete (aus: Andrea Chenier)
14 Come un bel dì di maggio (4. Akt: Arie - aus: Andrea Chenier)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Johan Botha Tenor
Radio-Symphonieorchester Wien Orchester
 
74321 87068 2;0743218706820

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019