Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

W.A. Mozart

Philips 1 CD 468 048-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 30.11.01

Klassik Heute
Empfehlung

Philips 468 048-2

1 CD • 75min • 2000

Stetig wächst Alfred Brendels CD-Projekt der Klaviersonaten Mozarts zu seiner ersten Gesamtaufnahme dieses Werkkomplexes heran. Erfahrungen mit diesen Werken im Konzertsaal in den verschiedensten Programm-Kombinationen, dazu die Erinnerungen aus unterschiedlichen Phasen einer noch wählerischen LP-Aufnahmetätigkeit – dies alles in Verbindung mit neuen künstlerisch-menschlichen Einsichten (und dazu noch eine Menge Freude an der komödiantischen Genialität nicht nur des konzertanten Mozarts!) hat dazu beigetragen, daß Brendel inzwischen eine Synthese aus reifer Gelassenheit und neu erwachter Jugendlichkeit erreicht hat, wie sie Pianisten etwas älteren Semesters nur selten zu Geboter steht.

Lauter, ohne jeden falschen Druck auf das fallende Thema, so schwingt und leuchtet die B-Dur-Sonate gleich zu Beginn. Ohne jede Tempoforcierung, dabei brillant auf eine leicht schattige, indirekte Art der Virtuosität erklingen die munteren, perpetuum mobile-artigen Tonfolgen des Finales KV 332. Im Vergleich zu Brendels LP-Ausgaben der Stücke KV 333 und 540 sind atmosphärische Unterschiede festzustellen, nebenbei auch im Bereich der Zeitmaße. Durchwegs eine Spur langsamer sind die drei Sätze der B-Dur-Sonate gedacht und gespielt, hingegen werden die weiten Landschaften des Adagios KV 540 eine Nuance gedrängter ausgehorcht. Brendel hat es nicht mehr nötig, hier die post-schubertsche Philosophie und Elegik auf die Spitze zu treiben. Auch im Verlauf der c-Moll-Sonate (wie immer bei Brendel ohne die Fantasie KV 475 als Vorspiel zu hören!) wird man vergebens auf düstere Triebhaftigkeit warten. Das heißt: Brendel nutzt diese Satzfolge nicht, um dem Mozart der Moll-Eingebungen noch eine Extradosis an Schicksalshaftigkeit zu verpassen. Schmerz und Melancholie tragen hier die pastellenen Farben einer vornehmen Passion, die nicht mehr verrät als nötig, aber auch nicht verheimlicht, was im Auftrag der recherchierten Noten zu verraten ist.

Peter Cossé [30.11.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W.A. Mozart Klaviersonate Nr. 12 F-Dur KV 332 KV 300k
2 Klaviersonate Nr. 13 B-Dur KV 333 KV 315c
3 Klaviersonate Nr. 14 c-Moll KV 457
4 Adagio h-Moll KV 540

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Alfred Brendel Klavier
 
468 048-2;0028946804827

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie