Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Franz Schubert: Die Winterreise op. 89 Nr. 1-24 D 911 (Liederzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller)

Arte Nova 1 CD 74321 80777 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 30.11.01

Klassik Heute
Empfehlung

Arte Nova 74321 80777 2

1 CD • 78min • 2001

Wenn in der Flut von geschätzten 120-130 Aufnahmen derWinterreise eine neue Einspielung aufhorchen läßt, dann will das schon etwas heißen. Und wenn dann am Ende dieses Wegs durch 24 Gesänge der Verzweiflung respektvoll das Prädikat "erstklassig" zu vergeben ist, dann ist dies umso höher zu bewerten angesichts des jugendlichen Alters (31 Jahre) des Interpreten.

Der erste Trumpf, mit dem der Bariton Christian Gerhaher aufwarten kann, ist weniger ein beeindruckendes, sich einprägendes, besonders individuell gefärbtes Timbre – es ist ein sehr heller, hoher, lyrischer Bariton – als eine makellose Gesangstechnik. Hier stimmt alles: Tonansatz, Stimmsitz, Einschwingverhalten, Vibrato, Atemkontrolle, dynamische Bandbreite, Messa di Voce, Legato, Artikulation, Vokalbildung etc. Im Interpretationsansatz entspricht Gerhaher weitgehend den Forderungen wie sie einst Schuberts Freund Leopold von Sonnleithner aufgestellt hat, nämlich, daß die Gesänge der Winterreise nicht aus der subjektiven Betroffenheit eigenen Erlebens gestaltet werden dürften, sondern mit Wahrung einer gewissen Distanz: "Der Sänger soll sich nur nicht überheben, soll nicht poetischer und geistreicher sein wollen als der Tonsetzer." Gerhaher konzentriert sich tatsächlich darauf, das auszuloten und auszureizen, was in Worten und Noten steckt, ohne sich in rhetorisch-deklamatorische Manieriertheiten zu verlieren – eine Gefahr, der etwa Dietrich Fischer-Dieskau häufig erlegen ist. Auch darin entspricht der junge Bariton Sonnleithners – und Schuberts – Vorstellung, "daß seine Lieder nicht deklamiert, als vielmehr fließend gesungen werden, daß jeder Note ... der gebührende Stimmklang zuteil und daß hiedurch der musikalische Gedanke rein zur Geltung gebracht werde."

In Gerold Huber hat Gerhaher einen kongenialen Begleiter, der sensibel antwortet, aber auch selbstbewußt genug in Erscheinung tritt, um dem Klavierpart zu seinem musikalischen Recht zu verhelfen.

Kurt Malisch † [30.11.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schubert Die Winterreise op. 89 Nr. 1-24 D 911 (Liederzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Christian Gerhaher Bariton
Gerold Huber Klavier
 
74321 80777 2;0743218077722

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019