Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Cage John: Music of Changes

Hat Hut Records 1 CD ART 133

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 4

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.10.01

Hat Hut Records ART 133

1 CD • 45min • 1956

Eine historische Aufnahme, die es in sich hat - gerade weil man der Aufnahme ihr Alter anhört: David Tudor hat die von John Cage 1951 geschriebene Music of Changes 1956 in bewundernswert konzentrierter Art und Weise beim WDR in Köln eingespielt. Der Mitschnitt liegt hier als Erstveröffentlichung vor. Music of Changes ist nach Vorgaben des chinesischen I Ching komponiert worden, als Musik der Wechsel, die - so die von Cage selbst gestellte Aufgabe - keinerlei Bezüge innerhalb des klanglichen Nacheinanders herstellen soll. Für den Interpreten ergibt sich das fast paradoxe Gebot, ein bis ins kleinste Detail vorgeschriebenes Werk Note für Note korrekt umzusetzen, ohne dabei irgendeinen Eindruck von Korrektheit oder Stimmigkeit herzustellen. Dem neugierigen Hörer präsentiert diese Aufnahme tatsächlich eine klingende Folge, die das Suchen nach inneren Verbindungen (die menschliche Wahrnehmung ist nun einmal darauf konditioniert) mit den wirr gefüllt verrinnenden Minuten ad absurdum führt. So dominiert durchweg Sprengsel- oder Splitterhaftes diese "ent-strickte" Musik, denn jeder in der Zeit gespannte Bogen würde ja schon wieder Kontinuität herstellen, die nicht erwünscht ist.

Kalle Burmester [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Cage Music of Changes

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
David Tudor Klavier
 
ART 133;0752156013327

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Ludwig van Beethoven<br />The Piano Sonatas Vol. 2
cpo 1 CD 999 926-2
Hyperion 1 CD CDA67166
Wanderer
Passion
SWRmusic 1 CD 93.096

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc