Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

P. Eötvös

Budapest Music Center Records 1 CD BMC 038

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 4

Besprechung: 01.12.01

Budapest Music Center Records BMC 038

1 CD • 68min • 1968, 1970, 1973, 1989

Die hier versammelten Werke des ungarischen Dirigenten und Komponisten Peter Eötvös erstrecken sich über einen Entstehungszeitraum von dreißig Jahren. Die beiden mit dem SWR produzierten Monologe sind ein sperriges Lamento, grandios von Wojtel Drabowicz in der Tradition des modernen russischen Musiktheaters interpretiert. Assoziationen zu den religiös-buddhistischen Ritualen weckt das 1973 in Bonn uraufgeführte Stück Harakiri, das weniger ein Musikstück als vielmehr ein frei assoziierbares Theaterstück ist, das deshalb eigentlich auch nach einer audiovisuellen Wiedergabe verlangt. Zu den populäreren Werken dürften die Insetti Galanti gehören, die ein Gesualdo-Madrigal virtuos mit allerlei Zischen, Stimmen-Tuscheln und Miauen zu einer fratzenhaften Komödie verzerren. Cricketmusic schließlich hat mit dem Sport nichts zu tun, ist vielmehr eine Insektengeräusch-Montage, wie sie mancher Biologielehrer gut gebrauchen könnte. Wer an derlei Experimenten Interesse hat, wird an der Produktion Gefallen finden.

Norbert Rüdell [01.12.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Eötvös Two Monologues
2 Harakiri
3 Insetti Galanti
4 Cricketmusic

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Kaoru Ishii Rezitation
Wojtek Drabowicz Bariton
Tomkins Ensemble Budapest Ensemble
Piroska Molnár Stimme
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Orchester
Peter Eötvös Dirigent
 
BMC 038;0731406838521

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019