Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Ars Harmonica AH 081

1 CD • 69min • 2000

01.09.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Ginéz Pérez (1548- 1600) leitete die Kirchenmusik der Kathedralen von Orihuela und Valencia. Seine Kompositionen wurden von Zeitgenossen sehr geschätzt, konnten sich aber im Repertoire nicht halten. Ein Grund hierfür dürfte Pérez' starke Neigung zu einem homophonen Satz sein, wie er im Officium defunctorum dominiert. Daß er aber auch kontrapunktische Qualitäten besaß, zeigt die vorliegende Produktion anhand von zwei Motetten und einer Antiphon, die dem Officium vorangestellt sind.

Das Officium besteht aus fünf Psalmen, einem Magnificat und zwei Begräbnismotetten. Zu einer regulären Vesper wird es in der Überlieferung durch zwei weitere Motetten von Ambrosio Cotes und Joan Baptista Comes sowie durch einen Tiento von Sebastián Aguilera vervollständigt. Es ist ein ordentliches, aber kein sensationelles Werk, wie auch die Darbietung der Victoria Musicae stilistisch sattelfest ausfällt, ohne die entscheidende innere Spannung und klangliche Subtilität aufzubauen - eine Produktion von eher archivarischem Wert.

Dr. Matthias Hengelbrock [01.09.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ginés Pérez
1Tulerunt Dominum (Motette a 6)
2Luget Judea (Motette a 5)
3Salve Regina (Antiphona a 5)
4Officium defunctorum

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige